23.08.2019 - 21:12 Uhr
Wernberg-KöblitzSport

Heimniederlage für den TSV Detag Wernberg

Trotz Pausenführung muss sich die Elf von Tom Gietl in der Bezirksliga Nord dem SV Hahnbach noch mit 2:3 geschlagen geben. Ausschlaggebend ist ein Platzverweis für die Heimelf Mitte des zweiten Abschnitts.

Detags Dominik Häffner (vorne, im Kopfballduell mit Michael Hirschmann vom SV Hahnbach) flog in der zweiten Halbzeit mit der Ampelkarte vom Platz.
von Joachim LuffProfil

Im rassigen Spitzenspiel der Bezirksliga Nord setzte sich am Ende der Gast des SV Hahnbach knapp mit 3:2 beim TSV Detag Wernberg durch. Dabei bot der mit dem letzten Aufgebot angetretene Gastgeber aber eine couragierte Leistung und hätte sich zumindest einen Punkt verdient gehabt. Die frühe Hahnbacher Führung drehten die Köblitzer bis zur Halbzeit in eine 2:1-Führung, standen aber am Ende mit leeren Händen da. Knackpunkt war die Gelb-Rote Karte für Dominik Häffner nur zwei Minuten nach dem Hahnbacher Ausgleich zum 2:2. Nach dem 2:3-Rückstand warf Detag in der Schlussphase in Unterzahl alles nach vorne, hatte aber letztendlich kein Glück und unterlag so einem spielstarken Gegner. Die erste Viertelstunde verschlief Detag komplett, Hahnbach drehte auf und hätte durch zwei klare Chancen von Fabian Brewitzer (1.) und Manuel Plach (4.) schon führen können. In der 10. Minute ging Hahnbach durch Fabian Brewitzer, der am langen Pfosten zur Stelle war, verdient in Führung. Detag kam nach einer Viertelstunde besser ins Spiel, und Thimo Luff blieb nach einem klasse Zuspiel von Lucas Maunz (19.) vor dem Tor cool und erzielte den Ausgleich.

Nun war Detag in der Offensive gefährlicher, aber zwei, drei Zuspiele kamen zu unpräzise. Kurz vor der Pause (43.) zog Klaus Moucha einen Freistoß aus dem Halbfeld auf den langen Pfosten, da war Kevin Mann zur Stelle und traf zur 2:1-Halbzeitführung der Lila-Weißen. Wer weiß, wie die Partie gelaufen wäre, hätte Moucha gleich nach Wiederbeginn eine große Doppelchance genutzt. Auf der Gegenseite hatte Brewitzer nach einem Missverständnis den Ausgleich auf dem Fuß (52.). Dieser war aber fällig (61.), als wieder der schnelle Brewitzer seinen Teamkollegen Tobias Hüttner bediente, der zum 2:2 traf. Als kurz darauf Dominik Häffner nach einem überflüssigen Foul mit der Ampelkarte zum Duschen musste, schwanden die Chancen der Platzherren noch mehr. Schließlich bestrafte Brewitzer einen kapitalen Fehler der Detag-Abwehr aus 20 Metern mit dem 2:3 (81.). Die Gietl-Elf versuchte in der Schlussphase, den Ausgleich zu erzielen, wurde aber für ein gutes Spiel und aufopferungsvollen Kampf nicht mehr belohnt.

TSV Detag Wernberg: Plößl, Mann, Denkewitz, Alexander Luff, Häffner, Hägler, Maunz, Moucha, Thimo Luff, Geier, Alabduldryby (77. Patrick Luff)

SV Hahnbach: Dietrich, Geilersdörfer, Luis Rösch, Seifert, Neiswirth (77. Dotzler), Hüttner (92. Jonas Rösch), Michael Rösch, Plach, Hefner, Fabian Brewitzer (91. Rene Brewitzer), Hirschmann

Tore: 0:1 (10.) Fabian Brewitzer, 1:1 (19.) Thimo Luff, 2:1 (43.) Kevin Mann, 2:2 (61.) Tobias Hüttner, 2:3 (81.) Fabian Brewitzer – SR: Simon Ettl (FC Oberhinkofen) – Zuschauer: 200 – Gelb/Rot: (63.) Dominik Häffner (Detag)

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.