06.08.2018 - 15:21 Uhr
Wernberg-KöblitzSport

Im Höhenflug durch die Bezirksliga

Der FC Wernberg thront in der Bezirksliga Nord nach drei Spieltagen ganz oben. Der neue Trainer Christian Most will die Lobeshymnen aber nicht alleine einheimsen.

Bereits in seinem ersten Spiel für den FC Wernberg überzeugte Torhüter Noah Schmidt (hier noch im Trikot der SpVgg SV Weiden) nicht nur seinen Trainer.
von Fabian Leeb Kontakt Profil

(fle) Die Bezeichnung "Auftakt nach Maß" würde Christian Most, der neue Trainer des FC Wernberg, ohne lange nachzudenken unterschreiben. 10:1 Tore und die volle Ausbeute von neun Punkten stehen nach den ersten Saisonspielen in der Bezirksliga Nord zu Buche. Die Tabellenführung ist die Folge für den FC, der in den beiden letzten Spielzeiten jeweils auf dem zehnten Rang gelandet war. "Unser guter Saisonstart ist die Folge aus unserer fünfwöchigen Vorbereitung. Viele Spieler konnten voll durchziehen, dementsprechend fit sind wir derzeit", lobt Most seine Schützlinge.

Dazu sei der Kader vor der Spielzeit sinnvoll in der Breite verstärkt worden. "Wir haben aktuell noch fünf verletzte Spieler. Deren Fehlen fällt deswegen nicht großartig ins Gewicht." Most wehrt sich allerdings dagegen, die Lobeshymnen für die derzeitige Verfassung des FCW ganz alleine einzuheimsen. "Mein Vorgänger Erwin Zimmermann hat über Jahre hinweg gute Arbeit geleistet. Die Truppe ist taktisch und von der Moral her top in Schuss. Davon profitieren wir aktuell sehr", rühmt der Neu-Coach die Arbeit des Vorgängers. In der bei Spielern oft als Knochenmühle verschrienen Zeit der Vorbereitung wählte Most einen Ansatz, der seinen neuen Schützlingen von Beginn an gefiel. "Ich halte nichts von stupiden Laufformen. Wir haben uns unsere körperlichen Grundlagen in kleinen Spielformen wie 'drei gegen drei' oder 'vier gegen vier' geholt - alles mit Ball." Dazu gefällt Most die richtige Balance zwischen Offensive und Defensive.

Das deutliche 5:0 gegen den SV Hahnbach und aktuell das 3:0 bei der DJK Ensdorf - beides keine Laufkundschaft in der Bezirksliga - bestätigen die Stimmen, die den FC schon vor Saisonbeginn zum Geheimfavoriten tituliert hatten. "Davon habe ich auch gelesen. Wir waren schon etwas überrascht, als Titel- und Aufstiegskandidat gehandelt zu werden. Wir haben bewusst kein konkretes Saisonziel formuliert, streben aber einen einstelligen Tabellenplatz an und wollen die Mannschaft weiterentwickeln", gibt sich Most demütig.

Auch ein kurzfristiger Wechsel auf der Torhüterposition warf den FC nicht aus der Bahn. "Jonas Lang wollte sich sportlich verändern. Daher sind wir froh, kurzfristig Noah Schmidt verpflichtet zu haben. Er hat schon in Ensdorf bewiesen, dass er mehr als nur ein Ersatz ist."

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp