05.10.2018 - 16:32 Uhr
Wernberg-KöblitzSport

Most fordert defensive Stabilität ein

Der Spitzenreiter fährt zum Tabellensiebten. Eigentlich machbar, dennoch warnt der Trainer des FC Wernberg.

Sebastian Ebenburger (vorne) zieht einem Gegenspieler davon. Der FC Wernberg hat eine schwierige Aufgabe beim SV Kulmain vor sich.

Wernberg.(she) Am Sonntag um 15 Uhr tritt der FC Wernberg weiterhin als alleiniger Tabellenführer der Bezirksliga Nord beim Tabellenneunten, dem SV Kulmain, an. Nach bereits sechs Punkten in dieser Englischen Woche kann man beruhigt und mit Selbstvertrauen die Auswärtsreise nach Kulmain antreten. Nach den sechs Toren am Mittwoch hat man neben den TSV Detag die meisten Treffer erzielt, aber auch zusammen mit Grafenwöhr die wenigsten Tore einstecken müssen.

Für Spielertrainer Christian Most ist es wichtig, dass sich seine Truppe nach den vielen intensiven Spielen wieder gut regeneriert, denn er erwartet in Kulmain keine einfache Aufgabe, die wieder allen Einsatz erforderlich machen wird. Gegenüber dem Spiel gegen den FC Amberg muss die defensive Stabilität und Organisation wieder verbessert werden. Trotz des klaren Ergebnisses hatte der Gast aus Amberg am Mittwoch klare Torchancen, so dass hier die volle Aufmerksamkeit im Auswärtsspiel vorhanden sein muss.

Der Gastgeber konnte am Mittwoch gegen Ensdorf einen Heimsieg feiern und wird dadurch ebenfalls mit dem nötigen Selbstvertrauen in das Spiel gehen. Generell spielt der SV in dieser Saison gut auf, so dass die Wernberger mit einigen Respekt in dieses Spiel gehen werden.

Personell wird sich der Kader nur geringfügig verändern. Maximilian Schatz kehrt gegenüber Mittwoch in den Kader zurück, dafür fehlt sich Alexander Auer urlaubsbedingt.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.