29.03.2019 - 18:03 Uhr
Wernberg-KöblitzSport

Packendes Derby garantiert

Unter Umständen kann der TSV Detag Wernberg noch einmal richtig in den Titelkampf der Bezirksliga Nord eingreifen. Dazu muss ein Sieg her - ausgerechnet gegen den Lokalrivalen und Spitzenreiter.

Jubelt am Sonntag der FC Wernberg?
von Autor SHEProfil

Eine große Zuschauerkulisse dürfte garantiert sein: Am Sonntag (15.15 Uhr) empfängt der FC Wernberg den TSV Detag Wernberg zum Lokalderby in der Bezirksliga Nord. Durch den 4:1-Sieg gegen Ensdorf und dem Unentschieden des FC in Schwarzenfeld ist der Verfolger TSV Detag bis auf sechs Punkte am Spitzenreiter herangekommen. Der FC konnte dank einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit den angestrebten Auswärtspunkt aus Schwarzenfeld mitnehmen. Nach der verpatzten ersten Hälfte konnte nicht nur ein 0:2-Rückstand aufgeholt werden, sondern bei besserer Chancenverwertung wären sogar noch drei Punkte möglich gewesen.

Eine gute Hälfte zu wenig

Im Derby gegen den TSV Detag will der FC das "gute Gefühl" aus der zweiten Halbzeit in Schwarzenfeld mitnehmen. Für FC-Trainer Christian Most ist natürlich klar, dass gegen einen TSV Detag eine gute Halbzeit nicht reichen wird, sondern eine Top-Leistung über die volle Spielzeit verlangt wird. Nicht nur wegen der "Derby-Brisanz" wird es ein schweres Heimspiel. Siegt der FC, ist er punktemäßig kaum mehr einzuholen, gewinnt der TSV kann er eine tolle Verfolgerrolle einnehmen. Die Spieler Dietl, Schmid und Schwirtlich werden weiterhin ausfallen, so dass die Mannschaftsaufstellung sich voraussichtlich gegenüber dem letzten Spiel nicht verändern wird. Das der FC-Kader aber trotzdem sehr ausgeglichen ist, hat man am Samstag in Schwarzenfeld deutlich gesehen. Die Einwechselspieler konnten nochmals für neuen Schwung sorgen.

"Chancenwucher"

Beim TSV Detag ist man mit dem Auftakt in die Rest-Rückrunde sehr zufrieden. Bei allem "Chancenwucher", den die Köblitzer betrieben, war es positiv, dass sich die Truppe bei schwierigen Platzverhältnissen so viele Chancen erspielte und ja auch vier davon nutzte. Vor dem Derby tiefstapeln und sich im Vorfeld mit einem Unentschieden zufrieden geben, wollen die "Lila-Weißen" auf keinen Fall. "Wir wollen den Vorrundensieg wiederholen und den Rückstand auf den Spitzenreiter auf drei Punkte verkürzen", gehen die Köblitzer den Schlager mit breiter Brust an, wissen aber auch dass sie auf viel Qualität treffen werden. Detag-Trainer Tom Gietl erwartet von seiner Mannschaft den nötigen Respekt, aber auch die Leidenschaft und den Siegeswillen, so wie man sie im Derby einfach braucht und will auch hier sein Spiel durchziehen und schließlich auch im elften Match in Serie ungeschlagen bleiben.

Da auch Fabian Göbl nach Krankheit wieder zur Verfügung steht, kann der Detag-Coach bis auf den langzeitverletzten Lukas Riedl voraussichtlich aus dem Vollen schöpfen.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.