18.07.2018 - 14:34 Uhr
WiesauSport

Pia Schraml ist wieder Bayerische Meisterin

Erding ist vor allem bekannt für die Therme. Ein Ort der Erholung. Für die Athleten des TB Jahn Wiesau bleibt die Stadt vor allem als Ort der Anstrengung in Erinnerung - und als Ort der Erfolge bei den bayerischen Meisterschaften.

Goldiges Lächeln: Hammerwerferin Pia Schraml vom TB Jahn Wiesau holte sich in Erding den bayerischen Meistertitel.
von Julian Trager Kontakt Profil

Pia Schraml ist wieder bayerische Meisterin. Im oberbayerischen Erding holte sich die junge Hammerwerferin mit der Tagesbestweite mit 50,57 Metern im fünften Versuch den Titel in der weiblichen Jugend U18. Auch im vierte Versuch schleuderte sie den 3-Kilo-Hammer auf über 50 Meter. Und das nach einem sehr langen und heißen Wettkampf sowie schülwarmen Temperaturen, wie Trainer Gerhard Priemer mitteilt. Mit der Goldmedaile im Gepäck ist Schraml bestens gerüstet für die deutschen Jugendmeisterschaften in Rostock, die dort vom 27. bis 29. Juli stattfinden. Mit ihren Leistungen in Erding bestätigte sie die Qualifikation für die nationalen Titelkämpfe.

Genauso wie Hammerwurfkollegin Stella Behnke, die Ende Juli ebenfalls in Rostock am Start gehen wird. Auch sie ist bereits in guter Form. In Erding warf sie bei der weiblichen Jugend U20 das 4-Kilo-Gerät 44,21 Meter weit und kam damit nahe an ihre Bestleistung von 46,36 Meter. Sie holte sich die Bronzemedaille bei den bayerischen Meisterschaften. Nicht die einzigen TB-Hammerwerferinnen, die in Oberbayern überzeugten. Selina Schraml sicherte sich bei den Frauen U23 den dritten Platz, ihr Hammer landete bei exakt 38 Metern. Und auch Sabine Schnurrer wurde Dritte. Im Feld der Aktiven bestätigte sie mit 41,54 Metern ihre Platzierung aus dem Vorjahr. Zum ersten Mal durfte heuer Emilia Stengauar offiziell bei der weiblichen Jugend U16/W15 starten, und auf Anhieb wurde sie bayerische Vizemeisterin im Hammerwurf mit dem 3-Kilo-Gerät. "Eine tolle Überraschung", findet Trainer Priemer.

Auch die "Schnurrer-Brothers", wie sie von Priemer genannt werden, zeigten tolle Leistungen. Beide kämpften sich in ihren heweiligen Wettbewerbenbis ins Finale. Andy freute sich mit einer Weite von 26,85 Metern (4-Kilo-Hammer) über Platz sechs, Daniel mit 25,04 Metern (6 Kilo) über Platz vier.

Im unterfränkischen Kitzingen fanden ebenfalls bayerische Meisterschaften statt. Jannik Burger wurde mit 39,60 Sekunden über 300 Meter Achter in der männlichen Jugend U16/M15. In der gleichen Altersklasse kam Andreas Schnurrer im Diskuswerfen (30,84 Meter) auf Platz elf. Eva Korb war bei beiden Wettkämpfen dabei, sie startete jeweils in ihrer Paradediszplin, dem 400-Meter-Lauf. In Erding bei der Jugend U20 lief sie in 61,38 Sekunden auf den sechsten Rang, in Kitzingen bei den Frauen U23 wurde sie mit ihrer Bestleistung von 60,28 Sekunden Fünfter. Korb läuft auch die 100 Meter in unter 13 Sekunden.


Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.