09.07.2018 - 17:43 Uhr
WindischeschenbachSport

Biker erobern Bohrturm

Michael Gaßner macht's wieder: Wie im Vorjahr gewinnt der überragende Mountainbiker aus Moosburg das Elite-Rennen beim Bohrturmcup. Aber auch der MTB-Nachwuchs besiegt auf einer schwierigen Strecke oft genug den inneren Schweinehund.

Simon Roscher vom SV Altenstadt/Team Jota quält sich einen Anstieg hinauf: Der Bohrturmcup forderte den Teilnehmern einiges ab.

Windischeschenbach.(af) Steil war's auf vielen Passagen. Und weil es über Stock und Stein ging, holprig noch dazu. Die dritte Auflage des Bohrturmcups rund um das Gelände der Kontinentalen Tiefbohrung bei Windischeschenbach hatte es einmal mehr in sich. "Die Strecken waren sehr anspruchsvoll", gibt Heinz Uhl zu. Beschwerden gab es jedoch diesbezüglich nicht. Im Gegenteil. "Wir haben viel Lob bekommen", berichtet der Vorsitzende des Ausrichters RSV Concordia Windischeschenbach.

Mehrere Wochen lang hatte die Mountainbike-Gruppe des Veranstalters mit Kind und Kegel an der Strecke gearbeitet. Bretterwand, Steilkurve, Steinfeld - der Schwierigkeitsgrad hätte auch einem Rennen für Lizenzfahrer gut gestanden. "Halbprofis" waren jedoch nur bei den Elite-Rennen der Erwachsenen am Start. Bei den Männern dominierte erwartungsgemäß der große Favorit Michael Gaßner vom RSV Moosburg. "Der ist ein herausragender Mountainbiker", weiß Uhl. Bei den Frauen war Luisa Beck vom RSC Kelheim nicht zu schlagen.

In der Hauptsache richtete sich das Augenmerk jedoch auf den Nachwuchs. Denn vor allem Kinder und Jugendliche hatten für den Bohrturmcup, den vierten Lauf im Rahmen des Jura-MTB-Cups, gemeldet. Sie stellten die überwiegende Mehrheit der rund 110 Teilnehmer. "Den Jura-Cup hat der Radsportbezirk Oberpfalz ins Leben gerufen, um vor allem junge Biker anzusprechen", erklärt Uhl. "Sie sollen die Gelegenheit bekommen, sich im Wettkampf zu erproben."

Auch wenn in den verschiedenen Altersklassen meist auswärtige Fahrer den Ton angaben, schlugen sich die regionalen Vereine wacker. Der SV Altenstadt/Team Jota stellte mit Vincent Steiner sogar den Tagessieger in der Altersklasse U9 männlich. Und bei den Bambini weiblich war Marie Bauernfeind (TSV Concordia) die Schnellste. In Anbetracht zufriedener Teilnehmer kann der Ausrichter verschmerzen, dass der Bohrturmcup trotz großzügiger Sponsoren und verständnisvoller Waldbesitzer ein Minusgeschäft ist. "Das ist es uns im Sinne der Jugendarbeit aber wert", betont Uhl.

Bohrturmcup 2018

1,8 Kilometer

U7 männlich:1. Ole Rössle (ohne Verein) 5:00,5. U7 weiblich:1. Marie Bauernfeind (RSV Concordia Windischeschenbach) 5:54,8.

2,7 Kilometer (kurze Runden)

U9 männlich:1.Vincent Steiner (SV Altenstadt/Team Jota) 6:35,5. U9 weiblich: 1. Marie Stadlbauer (Biketeam Regensburg) 7:51,4.

2,4 Kilometer (mittlere Runden)

U11 männlich:1. Luis Konnerth (Team Scott Schneider) 7:45,2. U11 weiblich:1. Emma Leupold (TV Burglengenfeld) 9:14,5.

4,8 Kilometer

U13 männlich:1. Philipp Hüttinger (Ski & Bike Deggendorf) 14:41,7. U13 weiblich: 1. Jasmin Kühlein (Biketeam Regensburg) 17:28,6

9,9 Kilometer

U15 männlich:1. Markus Jung (RSC Kelheim) 34:51,9. U15 weiblich:1. Katharina Paggel (SV Sandharlanden) 40:14,2

13,2 Kilometer

U17 männlich:1. Tobias Markl (TSV Nittenau) 45:35,9; 2. Luca Herms (SV Altenstadt/Team Jota) 49:44,4

Elite Damen:1. Luisa Beck (RSC Kelheim) 50:35,5.

16,5 Kilometer

U19 männlich:1. Daniel Koprek (Bikewuiderer Landshut) 57:45,2.

Elite Herren: 1. Michael Gaßner (TSV Moosburg) 52:08,78; 2. Manuel Lohr (RSC Kelheim) 56,23,65.

Masters 2:1. Jörg Schmidtmann (MTB-Club München) 58:03,12

Masters 3:1. Heinz Mückl (Team Baier Landshut) 1:05:52,81

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.