13.11.2019 - 16:26 Uhr
WindischeschenbachSport

Radsport in der Oberpfalz: Gelände ja – Straße nein

Heinz Uhl ist stolz darauf, dass zwei der größten Radtouristik-Veranstaltungen im Bezirk in der nördlichen Oberpfalz stattfinden. Der Vorsitzende des Radsport-Bezirksverbands Oberpfalz kündigt neue Anstrengung beim Straßen-Radrennsport an.

Besonders der Radsportnachwuchs fährt gerne mit dem Mountainbike. Dies beweist der Jura-Cup, der sich unter den jungen Radsportlern großer Beliebtheit erfreut. Beim Bezirkstag ehrte der Bezirksvorsitzende Heinz Uhl (rechts) die Klassensieger.
von Ernst FrischholzProfil

Der Bezirkstag 2019 der Oberpfälzer Radsportler ging im Pfarrheim Neuhaus (Stadt Windischeschenbach) über die Bühne. Grußworte sprachen zunächst Bürgermeister Karlheinz Budnik und BLSV-Kreisvorsitzender Ernst Werner. Bezirksvorsitzender Heinz Uhl (Windischeschenbach) ging auf den Jura-Mountainbike-Cup ein. Dieser sei mit den sechs Rennen in Painten, Abensberg, Altenstadt/WN, Windischeschenbach, Neukirchen und Sandharlanden ein sportliches Aushängeschild in der Oberpfalz. 1100 Starter, davon zwei Drittel Kinder und Jugendliche, würden für sich sprechen. Die Auszeichnung der Sieger und Platzierten nahm Jura-Cup-Leiter Jürgen Scherbl von der Concordia Windischeschenbach vor. Geehrt wurden zudem die zwei erfolgreichsten Radsportler der Oberpfalz. Dies sind Leoni Altenstrasser vom RSC Waldkirchen als Vierte der Bayerischen Sprintmeisterschaften sowie Linus Rösner vom Veloclub Regensburg, der im U-23-Nationalkader fährt und sowohl im Europa- als auch im WM-Kader vertreten ist.

Uhl sprach in seinem Bericht von einem erfolgreichen Jahr, nicht nur, was den Nachwuchs betrifft. 27 Vereine mit 1450 Mitgliedern hat der Radsportbezirk, das bedeutet einen Zuwachs um 42 Mitglieder. Vor allem der Mountainbike-Sport entwickle sich nach oben.

Im Straßen-Radrennsport gibt es dagegen nur drei Veranstaltungen in der Oberpfalz. Das sind die Zeitfahren des VC Corona Weiden und des VC Concordia Pirk sowie das Kriterium in Regensburg. Die Aktivierung und Belebung des Straßen-Radrennsports sei ein Ziel für das Jahr 2020, betonte Uhl. Stolz zeigte sich der Vorsitzende auf die Zahl der Radtouristikfahrten mit fünf Radmarathons. Der Jura-Marathon des SV Lupburg, die Panoramatour der Concordia Windischeschenbach, der Arber-Radmarathon des VC Regensburg, die Zoigltour der Concordia Pirk und die Welt-Kultur-Tour des Bike-Teams Regensburg mit insgesamt über 10 000 Teilnehmern seien herausragende Veranstaltungen. Auch 2020 werde es die fünf Marathons wieder geben. Die sechs Jura-Cup-Termine seien fest eingeplant, jedoch stehe die Genehmigung des Bayerischen Radsportverbandes noch aus.

Hintergrund:

Die Sieger beim Jura-Mountainbike-Cup

Weiblich:

U7: 1. Jule Eyerkaufer, SG Painten. U9: 1. Lilo Vogl, Biketeam Regensburg. U11: 1. Emma Leupold, TV Burglengenfeld. U13: 1. Paulina Steiner, SV Altenstadt/Team JOTA. U15: 1. Leonie Altenstrasser, RSC Waldkirchen. U17: 1. Paula Leupold, TV Burglengenfeld. Elite weiblich: 1. Theresa Gaßner, FSV Sandharlanden; 2. Doris Trebling, MTB-Club München ... 3. Marie Pöllinger, TSV Nittenau.

Männlich:

U7: 1. Theo Bayer, TSV Langquaid. U9: 1. Vincent Steiner, SV Altenstadt/Team JOTA. U11: 1. Leopold Sigl, TV Burglengenfeld. U13: 1. Jan Fröber, SC Neubau. U15: 1. Paul Freundl, TSV Nittenau. U17: 1. Michael Fuchs, TV Burglengenfeld ... 3. Biago Herms, SV Altenstadt/Team JOTA. U19: 1. Tobias Markl, TSV Nittenau; 2. Paul Funke, TSV Nittenau. Elite männlich: 1. Philipp Bertsch, Sportive St. Englmar: 1. Jürgen Lehmann, SG Painten ... 3. Udo Klein, CIS Amberg.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.