06.10.2020 - 16:08 Uhr
Wurz bei PüchersreuthSport

Wurzer Reiterinnen bei der "Deutschen" erfolgreich

Bei der „Bayerischen“ im Radsport siegte Robert Gorgos (Mitte) vor Matthias Schreieder (links) und dem Wernberg-Köblitzer Michael Hirmer (rechts).
von Externer BeitragProfil

 Wie viele andere Sportarten fiel auch ein Großteil der Islandpferde-Turnier-Saison 2020 aus. Was trotzdem stattfand, war die deutsche Islandpferde-Meisterschaft auf dem Gestüt Heesberg in Schleswig Holstein. 

Der Islandpferde-Reiter- und Züchterverband (IPZV) Oberpfalz Nord vom Wurzer Lipperthof war stark vertreten. Irene Reber wurde mit ihrem Wallach "Þokki fra Efstu-Grund" zweimal Zweite. Das eingespielte Team, das schon zweimal an Weltmeisterschaften teilgenommen hatte, wurde im Viergangpreis nur knapp von Lisa Schürger aus Neumarkt geschlagen.

Zweiter wurde das Oberpfälzer Duo auch im Töltpreis. Beide Ergebnisse führten in Summe zu einem dritten Platz in der Gesamtwertung. Mit diesen Leistungen gehört Irene  Reber sicher zu den Favoriten, wenn es darum geht, Deutschland nächstes Jahr bei der WM in Dänemark zu vertreten. 

Katharina Fritsch, ebenfalls aus Wurz, setzte ein Zeichen für die Zukunft. Mit "Djarfur" und "Snerra von Hagenbuch" belegte sie mehrere Top-Fünf-Platzierungen in den Futurity-Prüfungen. Hier werden junge Pferde auf ihr Zukunftspotential bewertet.

Auch das dritte noch junge Pferd "Kjalar", machte mit einem zwölften Platz im Viergangpreis auf sich aufmerksam. Für alle gezeigten Leistungen erhielt Katharina Fritsch den Förderpreis für harmonisches Reiten. 

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.