08.04.2018 - 20:00 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

25. Geflügelforum in Kauerhof Um Geflügelzucht nicht bange

Zum 25. Mal führt das Geflügelforum in Kauerhof erfolgreiche Züchter zusammen. Das Jubiläum feiert der Gastgeber, der Geflügelzuchtverein Sulzbach-Rosenberg, mit bayerischen und deutschen Meistern sowie einem hochrangigen Verbandsvertreter.

"Die Kinder von heute sind die Züchter von morgen." Zitat: Präsident Christoph Günzel
von Wolfgang BerndtProfil

Der Präsident des Bundes Deutscher Rassegeflügelzüchter (BDRG), Christoph Günzel, sprach im Gasthof Zum Wulfen über aktuelle Entwicklungen im Verband. Er repräsentiere rund 180 000 Mitglieder und sei damit weltweit führend in diesem Bereich.

Hohe Wertschätzung

Zu Beginn des Geflügelforums informierte der Geschäftsführer der Firma Lopas in Ursensollen, Oliver Berger, über die Bedeutung von Kartonagen für tiergerechte Transporte. Die hohe Beteiligung an der Jubiläumsveranstaltung beweise, welche Wertschätzung der Geflügelzuchtverein genieße, lobte 3. Bürgermeister Hans-Jürgen Reitzenstein in seinem Grußwort. Mit seinen Erfolgen bei bayerischen und deutschen Meisterschaften lege er Ehre für Sulzbach-Rosenberg ein.

Anfang der 80er-Jahre kam der Gedanke auf, die Vereinsarbeit mehr mit Inhalt zu füllen, schilderte der Vorsitzende Horst Speigl. Zahlreiche Informationsveranstaltungen, die Teilnahme an Schauen auf bayerischer und Bundesebene und die Einführung des Geflügelzuchtforums seien die Folge gewesen. Seine gut besuchten Veranstaltungen habe der Verein alleine, ohne Zuschüsse und Fördermittel durch die Dachorganisation, finanziell getragen. Auch wenn zuletzt ein Rückgang der Mitgliederzahlen und behördliche Auflagen wie die Stallpflicht für Probleme gesorgt hätten: "Die züchterischen Erfolge zeigen, dass einem um die Geflügelzucht nicht bange sein braucht", betonte Horst Speigl.

"Der Bund Deutscher Rassegeflügelzüchter ist mit rund 180 000 Mitgliedern der weltweit führenden Verband in diesem Bereich", stellte Präsident Christoph Günzel seinen Ausführungen voraus. Dabei umfasse die Kompetenz des Verbandes nicht nur die Züchtung, sondern auch den Tierschutz.

Nach einschneidenden personellen und finanziellen Maßnahmen in den letzten Jahren sei die Bundesebene auch wieder in der Lage, dieser Aufgabe gerecht zu werden, wie die Tätigkeit am Wissenschaftlichen Geflügelhof des BDRG beweise. Diese war 2017 wieder durch die Aufgabenschwerpunkte wissenschaftliche Forschung, Öffentlichkeitsarbeit und den Erhalt der genetischen Vielfalt geprägt. Das Modell- und Demonstrationsvorhaben "Kryoreserve beim Huhn", das 2013 ins Leben gerufen wurde, konnte abgeschlossen werden. Ein besonderer Erfolg sei die Auszeichnung als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt gewesen.

Jugendarbeit ausbauen

Im Rahmen von Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Rheinischen Friedrich-Wilhelm-Universität Bonn fanden drei weitere Projekte den Abschluss, zu dem die Masterarbeiten "Kognition und assoziierte Tierwohl-Indikationen beim Haushuhn", "Einfluss verschiedener Haltungsbedingungen auf das Verhalten von Zweinutzungsrassen des Haushuhns" gehörten. Geplant sei, neben der Erwachsenenbildung vor allem die Jugendarbeit weiter auszubauen, kündigte der Referent an: "Die Kinder von heute sind die Züchter von morgen."

Um am Ort präsent zu sein, sollten alle Geflügelzuchtvereine sich in den Städten und Gemeinden mit neuen Ideen einbringen, aber auch traditionelle Feste unterstützen. Dies diene dazu, die Geflügelzucht bekannt zu machen, Mitglieder zu gewinnen und Einfluss auf kommunale Entscheidungen nehmen zu können.

Auf Bundesebene beteilige man sich in diesem Sinne an der Grünen Woche in Berlin. Auch wenn es immer schwieriger werde, Großschauen durchzuführen, sollte man an diesem Konzept festhalten.

Die Kinder von heute sind die Züchter von morgen.Präsident Christoph Günzel

Ehrungen

Für den Gewinn der bayerischen Meisterschaft 2017/18 auf der Landesschau in Straubing wurde Georg Killinger , Vorra, für Cauchois gelbfahl ausgezeichnet. Geehrt wurde ebenfalls Horst Wiesend , Mitteldorf/Königstein, für Antwerpener Smerlen gelb. Bei der Schau des Verbandes Deutscher Taubenzüchter in Leipzig 2017/18 waren als Deutsche Meister erfolgreich: Erwin Bürner , Hersbruck, mit Modena gelbfahl, Volker Rammler , Klingenthal, mit Deutschen Schautauben gelb und Horst Wiesend , Mitteldorf/Königstein mit Antwerpener Smerlen gelb. (bt)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp