29.08.2019 - 12:33 Uhr
OTon

Aus dem Leben eines Schokojunkies

"Soll ich oder soll ich nicht?" Bei Schokolade fällt es Lucia Seebauer schwer "Nein" zu sagen.

Bei Schokolade wird Kollegin Lucia Seebauer schwach.
von Lucia Seebauer Kontakt Profil

Es ist mal wieder Freitagabend. Ich liege auf der Couch, der Fernseher läuft und eigentlich habe ich gerade erst gegessen. Es rumort in mir. Die Couch ist gemütlich, aber irgendwas fehlt. Mein Blick wandert langsam nach rechts zu meinem Wohnzimmerschrank. Genauer gesagt: Ich schaue auf diese eine Schublade.

Vernunft und Verstand beginnen sich in meinem Kopf zu streiten. Ein innerlicher Kampf geht los: Gehe ich hin und hol mir die leckere Tafel Schokolade, die ich neulich im Supermarkt gekauft habe oder lasse ich es lieber bleiben? Hunger hab ich nicht. Unnötige Kalorien könnte ich mir eigentlich sparen. Trotzdem geht mir die süße Leckerei nicht aus dem Kopf.

Ich reiße mich zusammen, versuche mich auf den Film zu konzentrieren. „Ruhig bleiben! Du brauchst das nicht“, rede ich mir ein. Es vergehen ein paar Minuten. Wieder werden meine Augen fast magnetisch von dieser Schublade angezogen. „Nein, du schaffst es auch mal ohne“, sag ich mir. „Boom“ - es kracht, im Film explodiert eine Bombe. Der Held rettet seine Gefährten und sperrt den Bösewicht hinter Gitter. Die Sendung unterbricht für eine Werbepause.

Und wie soll es anders sein? Klar, es kommt ein Clip mit einer gewissen lila Kuh. „Mist!“ Jetzt geht gar nichts mehr. Meine Zunge sehnt sich nach dem Geschmack. Ich stehe von der Couch auf, gehe zu meiner Schublade, schau hinein und siehe da - keine Schokolade mehr da. Meine Synapsen versuchen zu verstehen, was passiert ist und mein Hirn beginnt sich zu erinnern. Stimmt, ich hatte die Tafel ja gestern schon gefuttert.

OTon:

Wir sind junge Mitarbeiter der Oberpfalz-Medien. In unserer Kolumne „OTon“ schreiben wir einmal in der Woche über das, was uns im Alltag begegnet – was wir gut finden, aber auch, was uns ärgert. Dabei geht es weniger um fundierte Fakten, wie wir sie tagtäglich für unsere Leser aufbereiten, sondern um unsere ganz persönlichen Geschichten, Erlebnisse und Meinungen. Wir wollen zeigen, dass nicht nur in Hamburg, Berlin oder München Dinge passieren, die uns junge Menschen bewegen. Alle Teile dieser Kolumne sind zu finden unter onetz.de/oton.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.