06.12.2018 - 13:53 Uhr
OTon

Leere Wunschliste

Ein geschmückter Christbaum ist schön. Noch schöner ist er, wenn bunt eingepackte Geschenke darunter liegen. Manchmal gibt es aber nichts, was man verpacken könnte.

Weihnachtsgeschenke liegen unter einem geschmücktem Christbaum. Die Frage ist nur: Was soll man sich wünschen?
von Marion Espach Kontakt Profil

Eine neue Tasche ist nie verkehrt, genauso wie eine neue Winterjacke und ein farblich dazu passender Schal. Ein neues Parfum könnte ich auch mal wieder brauchen. Meine Wunschliste ist lang - zumindest im Frühling, Sommer und Herbst. Pünktlich zur Weihnachtszeit ist sie leer. Sobald mich jemand fragt, was ich zu Weihnachten möchte, bin ich wunschlos. Wobei es wunschlos glücklich besser trifft. "Muss" ich meine Wunschliste mit anderen teilen, steht plötzlich nichts mehr drauf. Dass ich in der Vorweihnachtszeit Geburtstag habe, macht die Sache nicht besser. Das heißt nämlich, dass mir diese unvermeidliche Frage doppelt gestellt wird.

Seit ich Geld verdiene, wird es noch schwieriger. Was ich unbedingt haben will, kaufe ich mir selbst. Und was ich mir nicht kaufe, will ich zu wenig. Warum sollte ich es mir also von anderen schenken lassen? Statt über Schuhe, Schmuck oder Klamotten freue ich mich sowieso mehr über Blumen, über Duftkerzen, die so sehr nach Vanille riechen, dass es mir kurz den Atem nimmt oder über - ganz im Ernst - einen Obstkorb. Oder über etwas, bei dem ich merke, dass sich der andere wirklich Gedanken gemacht hat. Wobei mir selbst hier nichts einfällt, was ich unbedingt haben will - gerade bin ich wunschlos glücklich.

OTon:

Wir sind junge Mitarbeiter der Oberpfalz-Medien. In unserer Kolumne „OTon“ schreiben wir einmal in der Woche über das, was uns im Alltag begegnet – was wir gut finden, aber auch, was uns ärgert. Dabei geht es weniger um fundierte Fakten, wie wir sie tagtäglich für unsere Leser aufbereiten, sondern um unsere ganz persönlichen Geschichten, Erlebnisse und Meinungen. Wir wollen zeigen, dass nicht nur in Hamburg, Berlin oder München Dinge passieren, die uns junge Menschen bewegen. Alle Teile dieser Kolumne sind zu finden unter onetz.de/oton.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.