01.08.2019 - 17:57 Uhr
OberpfalzOTon

Seit jeher Tollpatsch

Autor Wolfi Ruppert ist sehr tollpatschig. Im neuen OTon schreibt er über Unfälle mit Drumsticks, Motorradhelmen sowie Metall-Schalen und darüber, dass es eine Person gibt, die es ihm wert ist, an sich zu arbeiten.

Goofy, Disneys größter Tollpatsch, spielt auf Trommeln.
von Wolfgang Ruppert Kontakt Profil

Ich bin tollpatschig. War ich schon immer, werde ich wahrscheinlich auch immer bleiben. Meistens ist mir das gar nicht so bewusst. Wenn es mir aber auffällt, dann trifft es mich wie ein Schlag ins Gesicht. Ich meine das ganz wörtlich. Ein Beispiel: Ich liebe es Musik zu machen. Weniger toll finde ich es allerdings, wenn ich mir beim Schlagzeugspielen selber mit dem Drumstick ein blaues Auge schlage. So passiert vor einigen Jahren. Meistens bin ich es eh selbst, der sich verletzt. Einmal wollte ich nachts im Regen auf Kopfsteinpflaster loslaufen, bin dann aber im Sprint ausgerutscht und mit dem Kinn auf eine Bordsteinkante geflogen.

Im Krankenhaus wurde ich wieder zusammengeflickt, nach ein paar Wochen war ich wieder ganz heil. Alles gut. Manchmal aber müssen auch andere unter meiner Tollpatschigkeit leiden. In der Schule habe ich aus jugendlichem Leichtsinn heraus einmal mit einem Freund mit einem Motorradhelm Fußball gespielt. Lesson learned the hard way: Ein Helm ist kein Ball. Den Kopfschutz habe ich meinem Freund aus Versehen direkt ins Gesicht gekickt. Für ihn endete der Tag im Krankenhaus. Das tat mir leid. Ich weiß nicht so recht und werde es wohl auch nie erfahren, ob dieser Zwischenfall etwas damit zu tun hat, dass wir heute keine Freunde mehr sind.

Umso dankbarer bin ich meiner lieben Freundin, dass sie mich mittlerweile seit fast neun Jahren erträgt. Klar war sie nicht begeistert, als ich ihr bei Ikea einmal eine sehr große Metallschale zeigen wollte und diese mit einem lauten „Dong“ direkt auf ihrem Kopf landete. Aber sie hat’s mir verziehen. Sie ist es auch wert, dass ich ständig an meiner Tollpatschigkeit arbeite.

OTon:

Wir sind junge Mitarbeiter der Oberpfalz-Medien. In unserer Kolumne „OTon“ schreiben wir einmal in der Woche über das, was uns im Alltag begegnet – was wir gut finden, aber auch, was uns ärgert. Dabei geht es weniger um fundierte Fakten, wie wir sie tagtäglich für unsere Leser aufbereiten, sondern um unsere ganz persönlichen Geschichten, Erlebnisse und Meinungen. Wir wollen zeigen, dass nicht nur in Hamburg, Berlin oder München Dinge passieren, die uns junge Menschen bewegen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.