10.10.2017 - 20:00 Uhr
UrsensollenOberpfalz

40 Jahre Winkler-Kirwa Spendable Feuerwehr

Ursensollen/Winkl. Bei sonnigem Herbstwetter lud die Glocke der kleinen Marienkapelle in Winkel die Bevölkerung zum Festgottesdienst anlässlich des 40. Kirchweihjubiläums und des 60-jährigen Bestehens der Winkler Kapelle.

Als Zeichen der starken Verbundenheit überreichte die Feuerwehr Ursensollen der Dorfgemeinschaft einen Scheck. Von links: Vorsitzender Markus Dehling, Ortssprecher Alfons Lehmeier und stellvertretender Vorsitzender Alex Graf. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

Zahlreich wohnten die Gläubigen dem von Pfarrer Klaus Birntaler, Seelsorger der Pfarrei Hausen, abgehaltenen Gottesdienstes bei. Stilvoll dekoriert und malerisch geschmückt durch die Familien Hollweck-Dengler und Lehmeier und musikalisch untermalt durch die Ochsensullner Feierwehrmusi bekam der Gottesdienst einen würdigen Rahmen.

Vorsitzender Markus Dehling (Wehr Ursensollen) gab einen kurzen Rückblick über die Geschichte der Kapelle, der Ortschaft Winkl sowie der Entstehung der Winkler Kirchweih 1977, die man maßgeblich den damaligen Vorsitzenden Alois Reif und damaligen Kommandanten Georg Graf verdanke. Er bedankte sich bei seinen Helfern. Besonders bei der Familie Hollweck-Dengler für ihren zur Verfügung gestellten Dreiseithof und der Familie Lehmeier für den schön gestalteten Altar und dem Blumenschmuck rund um die Kapelle. Auch den Pfarrgemeinderat Hausen unter der Leitung von Margit Dechant und Rudi Gehr erwähnte er lobend.

Zum Dank und als Zeichen der Verbundenheit der Feuerwehr Ursensollen zur Ortschaft Winkl übergab der Vorsitzende Alfons Lehmeier, seines Zeichens Ortssprecher von Winkl, einen Scheck in Höhe von 500 Euro aus dem Erlös der Kirchweih. Bei Bier, Knödeln, Schweinebraten und Bratwürsten, begleitet von den Hoglbouchan, ging der Frühschoppen über den Mittagstisch bis hin zum Dämmerschoppen hinaus. Nicht mal ein kurzer heftiger Gewitterschauer mit Hagel konnte die gute Stimmung dabei trüben.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.