08.04.2018 - 20:00 Uhr
WaidhausOberpfalz

OWV Waidhaus kämpft mit einem Problem Im Schnitt weit über 50

"Da können wir wohl nicht viel verkehrt machen. Wir stehen gut da." Der Waidhauser OWV-Vorsitzende Detlef König blickt frohgemut auf das Jahr 2017 zurück. Es gibt aber auch eine Kehrseite.

An der Spitze des OWV Waidhaus bleibt Detlef König (rechts) mit Stellvertreter Horst Wilka (sitzend, rechts), Schriftführerin Gerlinde König (sitzend, Mitte) und Kassier Wolfgang Engl (dahinter). Bilder: fjo (2)
von Josef ForsterProfil

Insgesamt 210 Mitglieder hätten sich an den regelmäßigen Zusammenkünften beteiligt: "Das ist ein Schnitt von 26,25 Mitgliedern pro Termin." Dass den Verein aber auch große Sorgen beschäftigen, kam bei der Jahreshauptversammlung im Vereinslokal erst später zutage. Vor allem, als König aufgeschlüsselt nach Altersklassen über den aktuellen Mitgliederstand des Ortsvereins aus 317 Personen informierte, und sich zeigte, dass das Gros wesentlich älter als 50 Jahre ist. Die Jüngste ist 3 Jahre alt, sechs Senioren sind zwischen 91 und 100 Jahre alt.

Viel Beifall erhielt Schriftführerin Gerlinde König für ihren Jahresrückblick, bestehend aus 121 bedruckten Seiten. 30 Hefte druckte sie mit zahlreichen Bildern versehen. Für Heiterkeit sorgten ihren Anmerkungen zu diesem Druckwerk, auf den im August auch die Deutsche Nationalbibliothek aufmerksam geworden ist. "Wir sind jetzt in der Nationalbibliothek in Frankfurt am Main und in Leipzig eingetragen, ebenso im Online-Katalog. Wir kommen da auch nicht mehr raus."

Neumitglied Reinhard Werner hat mit seinem Vater Karl die beschädigte Sitzanlage vom Jägerbrunnen ausgebessert, gestrichen und an ihren neuen Standort am Karlsbrunnen aufgestellt. Die Gemeindearbeiter Johannes Grötsch und Helmut Seibicke richteten die Anlage am Karlsbrunnen. Erhard Schwarzmeier besserte die Sitzanlage an der Autobahn aus.

Die Aufzeichnungen von Heinz Spachtholz datieren bis ins Jahr 1976 zurück. Aus dieser langen Beobachtungszeit zog er das Fazit: "Ich glaube an einen allgemeinen Rückgang des Singvogelbestandes. Die Dezimierung wird durch die vielen Nesträuber verursacht." Dennoch konnte er in den vergangenen Monaten seltene Vögel, wie Seeadler, Silberreiher, Kormorane, Kraniche, einen Sperlingskauz und Milane beobachten, und sogar einen Wiedehopf in seinem Garten. 68 Kilogramm als Rekordfütterung schlugen sich mit einem dreistelligen Betrag deshalb auch im Kassenbericht von Wolfgang Engl nieder.

Ludwig Lang erklärte: "Neun Jahre war ich Wanderwart und 1993 bin ich Ortsverschönerungswart geworden. Das sind jetzt 25 Jahre. Aus gesundheitlichen Gründen gebe ich dieses Amt auf, auch wenn es schwer fällt. Es gibt leider auch keinen Nachfolger. Aber, keine Sorge, die Blumenfrauen werden weiterhin die Bepflanzung und Pflege am Friedhof fortführen." Naturschutzbeauftragter Michael Balk konnte in der Gemeinde einige unter Schutz stehende Tiere beobachten: "Ein Säugetier, das sich in den letzten Jahren in unseren Wäldern verbreitet, ist der Luchs. Als großer Beutegreifer beansprucht der Luchs ein Gebiet von durchschnittlich 100 Quadratkilometern."

Den Jahresbericht der Kinder- und Jugendgruppe verlas Rosalinde Hera-Mack als letzte Amtshandlung. Sie wechselt in den Vereinsausschuss. Zweiter Bürgermeister Markus Bauriedl schwärmte: "Das sind ja Wahnsinns-Stunden, die ihr für die Landschaft und die Gemeinde erbringt. Hier ist ein Lob und ein Dank mehr als angebracht." Drei verdiente Mitglieder wurden geehrt: Ehrenmitglied Karl Zeitler aus Eslarn, der 30 Jahre für den OWV Waidhaus gearbeitet hat. 24 Jahre als Schriftführer, dann als Stellvertreter und nun noch weitere 4 Jahre als Beisitzer. "Karl, hierfür danke ich dir mit einem Gutschein", würdigte der Vorsitzende.

Ortsverschönerungswart Ludwig Lang war 40 Jahre für den OWV Waidhaus immer da, wenn es Arbeit gab. 9 Jahre Wanderwart, 5 Jahre Wege- und Markierungswart und 25 Jahre Ortsverschönerungswart. Die dritte Ehrung galt Rosalinde Hera-Mack für die Mitbetreuung der Kinder- und Jugendgruppe.

Vorstand

Das Ergebnis der Neuwahlen: Detlef König (Vorsitzender), Horst Wilka (Stellvertreter), Wolfgang Engl (Kassier), Gerlinde König (Schriftführerin und Internet- sowie Pressewart), Karl Meyer und Hans Woppmann (Wanderwarte), Detlef König und Reinhard Werner (Wege- und Markierungswarte), Heinz Spachtholz (Vogelwart), Michael Balk (Naturschutzbeauftragter), Ute Stich (Jugendbeauftragte), Franz Kaas und Karola Lang (Kassenprüfer). Ausschussmitglieder: Karola Lang, Ludwig Lang, Barbara Zeitler, Karl Werner, Rigobert Hösl, Bernhard Zenk senior, Rosalinde Hera-Mack und Paul Zetzlmann.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.