02.02.2018 - 18:10 Uhr
Waldershof

Waldershoferin zieht Kandidatur für Landtag zurück - Jutta Deiml soll einspringen Sonnemann wirft das Handtuch

Waldershof/Kemnath. Diese Nachricht schlägt bei den Sozialdemokraten im Landkreis Tirschenreuth ein wie eine Bombe: Friederike Sonnemann hat ihre Kandidatur für den Landtag zurückgezogen.

Friederike Sonnemann verzichtet auf eine Landtagskandidatur. Bild: exb
von Autor FUEProfil

In einem Schreiben an den Kreisvorsitzenden Rainer Fischer begründet sie ihren überraschenden Rückzug mit gesundheitlichen Problemen und der personellen Ausnahmesituation im Waldershofer Rathaus. Als neue Kandidatin soll nun die 55 Jahre alte Kreisrätin Jutta Deiml aus Kemnath bei der Neuauflage der Stimmkreiskonferenz am Samstag, 10. Februar, in Kemnath nominiert werden.

Erst im November hatten die Delegierten der Stimmkreiskonferenz die Waldershofer Bürgermeisterin (55) mit 42 von 46 Stimmen nominiert. Die Gründe für ihren Rückzug erläuterte Sonnemann bei der SPD-Klausur in Krummennaab. Ein "unglaublicher personeller Engpass" im Rathaus nach dem Ausfall von diversen Schlüsselpositionen auf der einen und eine Erkrankung auf der andern Seite hätten ihr keine andere Möglichkeit gelassen. "Ich muss meine ganze Kraft jetzt dafür einsetzen, dass in der Stadt alles weiterläuft. Das ist bei meiner Krankheit nicht einfach", sagte Sonnemann. Natürlich bedauere sie diesen Schritt, der aber in der derzeitigen Situation unabdingbar sei, warb sie bei den Vorstandsmitgliedern für Verständnis.

Erst im Oktober vergangenen Jahres hatte Sonnemann überraschend angekündigt, 2020 in Waldershof nicht mehr als Bürgermeisterkandidatin antreten zu wollen. Die erste und bisher einzige Bürgermeisterin im Landkreis Tirschenreuth gab vielschichtige Gründe für ihren Schritt an. Unter anderem kritisierte sie den persönlichen und teilweise unfairen Umgang mit ihr im Stadtrat sowie Drohbriefe, Unwahrheiten und viele Fälle übler Nachrede, mit denen sie seit ihrem Amtsantritt habe kämpfen müssen. "Diesen Umständen will ich mich nach 2020 nicht länger aussetzen", sagte sie damals.

Mit Jutta Deiml schlägt Kreisvorsitzender Rainer Fischer nun erneut eine politisch und gesellschaftlich enorm engagierte Frau als Landtagskandidatin vor. Die Mutter zweier erwachsener Söhne gehört seit 1999 dem Stadtrat Kemnath an, wo sie Sprecherin der SPD-Fraktion ist. Seit 2002 sitzt sie im Kreistag. Ferner ist sie Familienbeauftragte der Stadt Kemnath und seit 2004 Vorsitzende des Kinderschutzbundes Kemnath.

Für Sie empfohlen

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.