Bayerische Meisterschaft im Flugball
Titelverteidigung ohne Punktverlust

Dem Team BVS Weiden I (oben rechts, in schwarzen Trikots) gelang bei der bayerischen Flugballmeisterschaft in Waldsassen die souveräne Titelverteidigung. Links stehend die Mitglieder der beiden Teams aus Waldsassen. Bild: kro
Sport
Waldsassen
16.05.2018
51
0

Erneut hat ein Team aus Weiden die Nase vorn: Beim Flugball-Turnier in der Klosterstadt holt es sich wie schon im Vorjahr den bayerischen Meistertitel.

Der BVS-Reha-Sportverein Waldsassen hatte als Ausrichter in die örtliche Mittelschulturnhalle eingeladen. Bürgermeister Bernd Sommer freute sich in seiner Begrüßung, dass dieses überregionale Sportereignis in die Klosterstadt vergeben wurde und die Flugballabteilung des BVS damit aufgewertet worden sei. Die Turnierleitung oblag Tine Hechenberger vom bayerischen Dachverband des Behinderten- und Rehabilitations-Sportverbandes. Sie erläuterte den Teilnehmern und Zuschauern den Spielmodus und Details zum Ablauf.

Im Spielmodus "Jeder gegen jeden" setzte sich in heiß umkämpften Paarungen erneut der Titelverteidiger durch: Das Team BVS Weiden I sicherte sich den Turniersieg ohne Punktverlust. Auf dem zweiten Platz landete eine Mannschaft aus Nürnberg. Die beiden Teams des BVS Waldsassen belegten im Feld der sechs Teilnehmermannschaften die beiden hinteren Plätze.

Bei der Siegerehrung zeigte sich Tine Hechenberger erfreut über den unfallfreien Verlauf und stellte besonders Josef Burger aus Waldsassen heraus, der mit 78 Jahren ältester aktiver Spieler war. Ebenfalls lobte sie die mustergültige Organisation des Gastgebers unter der Regie der Abteilungsleiterin Margret Dressel.

Der BVS Waldsassen weist bereits jetzt darauf hin, dass am 13. Oktober ein weiteres Flugballturnier in der Mittelschulturnhalle ausgetragen wird. Dazu werden auch Mannschaften aus Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen erwartet.

Schnelles BallspielBeim Flugball handelt es sich um ein schnelles Ballspiel auf einem 5 Meter breiten und 8 Meter langen Spielfeld. Getrennt werden die beiden Spielhälften von einem Netz in einer Höhe von 1,90 Metern. Dazu gibt es noch eine Netz- und Abwurflinie. Der Volleyball muss gefangen und innerhalb einer Sekunde weiter oder in die gegnerische Hälfte gespielt werden. Fällt er zu Boden, so zählt dies als Fehler. Anders als beim Volleyball darf der Ball beim Flugball nicht geschlagen, sondern nur gefangen und geworfen werden. (exb)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.