15.05.2018 - 20:40 Uhr
Oberpfalz

Bürgerenergiepreis 2018 Pfiffige Energiesparer gesucht

Erklärtes Ziel: die Energiewende in die breite Bevölkerung tragen. Daher schreibt die Bayernwerk AG zusammen mit der Regierung der Oberpfalz jährlich den Bürgerenergiepreis aus. Mehr Bewerber als bisher sollen aus der nördlichen Oberpfalz kommen.

Sie hoffen auf möglichst viele Bewerber zum Bürgerenergiepreis: (von links) Lothar Höher, etz-Geschäftsführer Matthias Rösch; Regierungsvizepräsident Christoph Reichert und Christoph Henzel von der Bayernwerk AG. Bild: sbü
von Siegfried BühnerProfil

Es muss keine neue Erfindung her, um an der Ausschreibung zum Bürgerenergiepreis 2018 teilzunehmen. Bayernwerk und die Regierung der Oberpfalz buhlen vielmehr um Beispiele zur Energieeinsparung, die Vorbildcharakter haben. "Mit dem Bürgerenergiepreis suchen wir Energiehelden, die mit ihrem Engagement vorangehen", erklärte Christoph Henzel, Mitglied der Geschäftsführung der Bayernwerk AG bei der Auftaktveranstaltung dieses Wettbewerbs im Bayernwerk-Kundencenter in Weiden.

Zum fünften Mal wird heuer dieser Preis vergeben. Vorrangig zur Teilnahme aufgerufen sind Privatpersonen, Vereine, Kindergärten oder Bildungseinrichtungen wie Schulen. Interesse besteht bei den Initiatoren des Wettbewerbs vor allem auch an Projekten solcher Einrichtungen, die eine Multiplikatorwirkung für Mitglieder oder Besucher haben. Leider habe die Energiewende in letzter Zeit etwas an Schwung verloren, bedauerte Henzel. Mit dem Wettbewerb soll dieser Entwicklung entgegengewirkt werden.

Ideen aus dem Alltagsleben sollen prämiert werden. Beispiele können für Henzel aus dem Themenbereich Wasserkraft-Nutzung kommen oder auch mit dem ehrenamtlichen Engagement bei einer energetischen Sanierung eines Vereinsheims verbunden sein. Die bisherigen Preisträger sind im Bayernwerk-Kanal auf YouTube zu finden. So unter anderem ein Waldkindergarten mit Energieforum. Drei Preisträger werden ausgewählt. Die Entscheidung trifft eine Jury, die sich aus namhaften Experten, Wissenschaftlern, Regierungs- und kommunalen Vertretern zusammensetzt. Neu in diesem Gremium ist ab sofort der Geschäftsführer des Energietechnologischen Zentrums Nordoberpfalz (etz), Matthias Rösch. Insgesamt werden Preisgelder in Höhe von 10 000 Euro vergeben.

Regierungsvizepräsident Christoph Reichert ruft zum Mitmachen auf. "Energiewende kann nur in gemeinsamem Mitmachen gelingen", sagte er in Weiden. Reichert hofft, "dass der Preis Impulse setzt und in der Bevölkerung die Akzeptanz für erneuerbare Energie erhöht". Die Regierung will alle Kommunen über den Wettbewerb informieren. Dem Aufruf zur Teilnahme schloss sich Bezirkstagsvizepräsident Lothar Höher an. Er ist als Medienvertreter in der Auswahljury vertreten.

Jetzt Bewerben

Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 30. Juli. Die Projekte können bereits abgeschlossen sein oder auch erst konkret geplant. Die Bewerbungsunterlagen und weitere Infos sind der Internetseite www.bayernwerk.de/buergeenergiepreis zu entnehmen. (sbü)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.