22.05.2018 - 20:00 Uhr
WeigendorfOberpfalz

Weigendorfer Verein blickt auf 25 Jahre zurück Gartler feiern mit Pichelsteiner

In diesen 25 Jahren ist ein kleines Pflänzchen zu einem stattlichen Baum herangewachsen. Seine Früchte schmecken allen ausgezeichnet und machen die Gemeinde Weigendorf ein ganzes Stück schöner.

Die geehrten Gründungsmitglieder mit Ladnrat Richard Reisinger (links) und 1. VorsitzenderMichaela Ruck sowie Bürgermeister Reiner Pickel (1.und 2. von rechts)
von Franz MüllerProfil

Zum silbernen Vereinsjubiläum hatte der Gartenbauverein Weigendorf seine Mitglieder eingeladen. Er engagiert sich in der Ortsverschönerung und hat auch seinen festen Platz im gesellschaftlichen Leben der Gemeinde.

Im Saal des Landgasthofs Zum Bayerischen Johann hatte sich eine stattliche Gästeschar zur Jubiläumsfeier eingefunden. Die Vorsitzende Michaela Ruck freute sich darüber und dankte allen Helfern sowie der Gemeinde, die dem Verein mit Rat und Tat zur Seite stehe.

Ortsbild verschönert

"Der Verein trägt zum schönen Ortsbild bei", fasste Weigendorfs Bürgermeister Reiner Pickel die Wirkungsweise zusammen. Blumen auf öffentlichen Plätzen und an Brückengeländern sowie die freundlichen Anwesen erfreuten Bewohner und Gäste.

Landrat Richard Reisinger sah den Verein mit seinen 25 Jahren "im besten Alter". Dank gebühre allen, die für eine schöne Aufgabe ihre Zeit opfern. Solchen Zusammenhalt wünschte er auch für die Zukunft.

Zu einem Jubiläum gehört auch die Vereinsgeschichte. Die 2. Vorsitzende Anita Graf hatte aus den Unterlagen einen umfassenden Rückblick zusammengestellt. Der damalige Bürgermeister Georg Pickel habe den Anstoß gegeben, verstarb aber schon kurz darauf. Sein Nachfolger Georg Schmid setzte die Unterstützung fort, bis Reiner Pickel das Amt des Bürgermeisters übernahm.

Silbernes Sitzkissen

Die Heimatdichterin Rosa Pickel hielt zwei Jahrzehnte lang alle Vorgänge als versierte Schriftführerin fest. Jetzt macht dies Monika Schwarz. Auf die Gründungsvorsitzende Hanna Lax folgte Fritz Rothgang. Seine Tochter löste ihn voriges Jahr ab. Kassier Siegfried Skiefe und einige andere Vorstandsmitglieder versahen ihre Ämter ebenfalls über viele Jahre. Seit der Gründung arbeitet Rosa Strobel mit und bekam ein "silbernes" Sitzkissen überreicht.

Die Aktivitäten des Vereins wuchsen mit der Zeit. Zu Blumenschmuck und -pflege kamen Osterbrunnen und Aschermittwoch-Kaffeekränzchen. Zur Ergänzung der Chronik hatte Fachberater Arthur Wiesmet viele Fotos aus der Vergangenheit des Vereins mitgebracht. Er war ja bei den Wettbewerben mit dabei und fing viele heimelige Ecken oder naturnahe Gärten in Bildern ein. Mancher Zuschauer fühlte sich an vergangene Zeiten erinnerte.

Zum guten Abschluss ehrte der Verein die noch lebenden 14 Gründungsmitglieder mit Urkunden und Honig des Imkers Karl-Heinz Haas aus Haunritz. Diese Gaben nahmen Rosa Strobel, Irmgard Donhauser, Helga Weiß, Gunda Maul, Maria Luber, Waltraud Igel, Paula Niebler, Inge Schmidt, Hanna Lax, Klaus Bergander und Rosa Pickel entgegen. Lieselotte Wicke, Anni Gerstacker und Irmgard Ottmann waren verhindert und bekommen sie nachgereicht. Das abschließende Vereinsessen betonte mit einer Pichelsteiner Suppe die Verbundenheit des Jubelvereins mit pflanzlichen Produkten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Heinz Rahm

Herzliche Glückwünsche auch von mir und meiner Familie! Vor allem an Rosa Pickel, die ich schon eine Ewigkeit nicht mehr gesehen habe! Alles Gute und weiterhin frohes Schaffen im Grünen!
Heinz Rahm, Reinheim (Kreis Darmstadt-Dieburg)

16.07.2018