04.05.2020 - 16:11 Uhr
AmbergDeutschland & Welt

Aufregend wie vor Weihnachten

Zwei Jahre hat Pianist und Komponist Florian Christl an seinem zweiten Album „Episodes“ gearbeitet. Jetzt trennen ihn nur noch wenige Tage vom offiziellen Erscheinungstermin am Freitag. Aber auch noch etwas anderes kann er kaum erwarten.

„Meine Hoffnung ist, mit meiner Musik vielleicht auch einen kleinen Beitrag dazu leisten zu können, dieser Ausnahmesituation für einen kurzen Moment zu entfliehen“, sagt Pianist und Komponist Florian Christl zur aktuellen Krise und über seine aktuelle CD.
von Anke SchäferProfil
Cover der neuen CD.

Nach seinem Sensationsdebüt „Inspirations“ will der gebürtige Amberger diesmal auch den Sprung in die offiziellen GFK-Klassik-Charts schaffen. Die Chancen stehen gut, denn Florian Christl ist schon längst kein Geheimtipp mehr. Aber auch als mittlerweile Großer der modernen Klassik-Szene ist ihm er vor allem eines wichtig: Mit seiner einfühlsamen Musik zu verbinden, Hoffnung, Trost und Kraft zu geben. Mehr zum neuen Album und zu seiner Sehnsucht nach Live-Konzerten erzählt Florian Christl im Interview:

ONETZ: Herr Christl, in welche Höhen klettert Ihr Puls, wenn das Erscheinungsdatum eines Albums näher und näher rückt?

Florian Christl: Das ist schon wirklich etwas ganz Besonderes. Wie sehr einen das beschäftigt, habe ich erst gestern wieder gespürt. Gestern sind nämlich die ersten CDs angekommen. Ich habe die Kiste erstmal zwei Stunden stehen lassen bevor ich sie aufgemacht habe, weil ich so aufgeregt war. Das Album nach monatelanger Arbeit dann endlich in den Händen zu halten, fühlt sich einfach nur gut an. Wenn man so lange an etwas arbeitet, zählt man in den letzten Tagen vor der Veröffentlichung die Stunden. Ich denke, die Vorfreude und Aufregung kann man am besten mit der eines kleinen Kindes am Abend vor Weihnachten vergleichen. Man kann es nicht erwarten.

ONETZ: Sind Sie jemand, der gleich am Morgen der Veröffentlichung sämtliche Klassik-Charts und Verkaufszahlen checkt?

Florian Christl: Definitiv (lacht). Am Abend vor Veröffentlichung eines Albums oder einer der vielen Singles, sitze ich immer bis 12 Uhr nachts am Rechner und aktualisiere laufend alle Shops, Websites und Streaming Portale. Bevor ich nicht sehe und höre, dass alles planmäßig online ist und ausgeliefert wurde, kriege ich kein Auge zu. Sobald es dann die ersten Zahlen am nächsten Tag gibt, ist das super spannend und aufregend. Man fiebert diesem Tag so lange entgegen und hofft natürlich, dass die neuen Stücke gut ankommen. Meine Hoffnung ist es, nach meinem Debüt Album "Inspiration" mit "Episodes" den nächsten Schritt zu machen und diesmal auch in den offiziellen Klassik-Charts einzusteigen. Jedes Album und jeder Stream zählen. Nächste Woche werden wir sehen, ob es gereicht hat.

ONETZ: Mit Ihren entspannten Klavier- und Streicherklängen vermitteln Sie den Hörern auch immer ein Gefühl von Trost, Empathie und Zuversicht. So gesehen kommt das neue Album „Episodes“ genau zur richtigen Zeit, oder?

Florian Christl: Ich glaube Musik ist in diesen außergewöhnlichen Zeiten wichtiger denn je. Sie hilft uns dabei unsere Gedanken auf etwas Positives zu lenken, den Kopf freizukriegen und uns zu entspannen; uns zu fokussieren und zu konzentrieren. Ohne Musik wäre, eine Zeit der Pandemie mit Social-Distancing, Ausgangssperren usw., mental und psychisch um ein vielfaches schwerer für uns zu verarbeiten und hinzunehmen. Was Musik gerade jetzt für eine immense Kraft hat, zeigten die Bilder aus Italien von all den Menschen, die auf ihren Balkonen zusammen sangen und musizierten. Am Höhepunkt, als die Krise dort teilweise dramatische Ausmaße annahm, hat Musik den Menschen Hoffnung und Kraft gegeben, um diese schweren Wochen zu überstehen. Musik verbindet - ganz egal ob Pandemie, Social-Distancing oder sonst etwas. Deswegen ist sie gerade jetzt so wichtig. Meine Hoffnung ist, mit meiner Musik vielleicht auch einen kleinen Beitrag dazu leisten zu können, dieser Ausnahmesituation für einen kurzen Moment zu entfliehen.

ONETZ: Mit dabei sin diesmal auch Violinistin Esther Abrami und Piano Novel, der französische Pianist mit der Maske. Was hat Sie mit diesen Musikern zusammengebracht?

Florian Christl: Esther und Piano Novel arbeiten, wie auch ich, mit Sony Music zusammen und so hatte ich die Gelegenheit sie kennenzulernen. Dass beide sofort zusagten als ich sie fragte, ob sie jeweils bei einem Stück meines neuen Albums dabei sein wollen würden, hat mich sehr gefreut! Es war eine super Erfahrung zusammen mit ihnen zu musizieren und Zeit im Studio zu verbringen. Esther spielt die Solo-Geige im Stück "Lights". Mit Piano Novel habe ich ein für mich neues Projekt eingespielt. Ein Stück, das ich für 2 Klaviere geschrieben habe. Inspiriert von einem Thema aus Beethovens Ouvertüre Coriolan Op. 62. Wie der Titel sagt, ist dieses Stück ein „Sturm für zwei Klaviere“, den zu spielen extrem viel Spaß macht - und hoffentlich natürlich auch beim Hören (lacht).

ONETZ: Und wie kam Cellist Gereon Theis dazu?

Florian Christl: Gereon habe ich bei der Produktion meines Debüt-Albums Inspiration" kennengelernt. Er ist der Kopf von "The Modern String Quintet" und ein herausragender Cellist. Das Stück IRRWEG, das ich für Klavier und Solo-Cello geschrieben habe, hat er als Solist eingespielt. Ich bin mehr als stolz neben dem fantastischen "Modern String Quintet" drei solch herausragender Solisten für mein neues Album an Bord zu haben.

ONETZ: Bei unserem letzten Interview vor gut einem Monat saßen Sie, von der Corona-Pandemie überrascht, in Wladiwostock fest. Wie abenteuerlich war die Rückreise?

Florian Christl: Nach über 30 Stunden Rückreise war ich heilfroh, als ich wieder daheim angekommen war. Es war ein kleines Abenteuer (lacht). Rückblickend hatte ich großes Glück, denn nur einen Tag, nachdem ich wieder in Deutschland angekommen war, hat Russland alle internationalen Flüge gestrichen. Das war knapp!

ONETZ: Damals hatten Sie auch noch Hoffnung, mit „Episodes“ Ende Mai auf Release-Tour gehen zu können. Wie ist da der aktuelle Stand der Dinge?

Florian Christl: Wie befürchtet, wird die Release-Tour leider nicht wie geplant möglich sein. Die Konzerte werden auf September verschoben. Wir sind gerade dran, die Termine fix zu machen und hoffen, die Konzerte bald offiziell ankündigen zu können. Die gute Nachricht ist also: Die Konzerte werden stattfinden, allerdings knapp 4 Monate später. Das wird eine lange Zeit bis dahin. Ich kann es schon jetzt kaum noch erwarten, endlich wieder auf der Bühne zu stehen und vor allem mein neues Album dem Publikum auch endlich live präsentieren zu können.

ONETZ: In der Zeit der Ausgangsbeschränkungen haben Sie in den sozialen Medien die #FlorianChristlChallenge gestartet. Dabei spielen Ihre Fans eigens komponierte „Quarantine Bagatelles“ am heimischen Klavier nach – was sagen Sie zu den hochgeladenen Ergebnissen?

Florian Christl: Hier sind wir wieder beim Thema: Musik verbindet. Zu sehen wie diese kleinen Klavierstücke und Melodien aus meinem zu Hause, raus aus der „Quarantäne“ ihren Weg in die 4 Wände all der fantastischen Teilnehmer gefunden haben, ist einfach toll. Die Idee hinter der Aktion war ja, diese vorhin erwähnten, kleinen Inseln der Ablenkung zu generieren. Ich hatte jedes mal einen dieser Momente, wenn ich mir die Videos angesehen habe und ich gehe davon aus, dass es jedem der mitgemacht hat, das Stück geübt hat, sich damit beschäftigt hat, genau so ging und geht. Die Challenge läuft noch bis zum 8. Mai. Also los geht’s! Macht mit!

ONETZ: Auch an den 14 „Episodes“ kann man sich demnächst zuhause versuchen. Wann erscheinen die Noten und wo sind sie erhältlich ?

Florian Christl: Das Notenbuch zum Album wird Mitte Mai, also kurz nach Album-Veröffentlichung, erscheinen. Eigentlich ja sogar mit 17 Stücken, da es zu den 14 Episoden auf dem Album zu 3 Stücken jeweils noch eine „Solo-Piano-Version“ gibt. Man darf sich also auf jede Menge Noten und neue Stücke zum Nachspielen freuen. Das Buch wird in allen Buchhandlungen erhältlich sein. Wer sich eins der ersten Exemplare sichern möchte, kann das Notenbuch auf musicshopeurope.de bereits vorbestellen.

Info:

Zum Album

Das Album „Episodes“ erscheint am 8. Mai bei Sony Classical. Einige Singles sind bereits auf den Streaming- und Download-Portalen verfügbar. Das Notenbuch zum Album erscheint Mitte Mai, Vorbestellungen über musicshopeurope.de.

Info:

Zur Challenge

Die #FlorianChristlChallenge (Facebook, YouTube, instagram) läuft noch bis 8. Mai. Noten zu den fünf „Quarantine Bagatelles“ sind kostenlos unter bit.ly/FCsheetmusic erhältlich.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.