06.09.2019 - 16:17 Uhr
AmbergDeutschland & Welt

"Der Oberpfälzer ist spießiger als der Oberfranke"

Roberto Vigorito ist ein oberfränkischer Italiener, der seit Dezember 2017 in der Oberpfalz lebt. In unserer Rubrik "Zugroast" erzählt er, warum Amberg die perfekte Stadt ist. Und dass der Oberpfälzer Dialekt putzig ist.

Roberto Vigorito lebt seit Dezember 2017 in Amberg.
von Julian Trager Kontakt Profil

ONETZ: Der Oberpfälzer ist ein Grantler und Sturkopf. Stimmt’s?

Roberto Vigorito: Nein, eigentlich nicht. Der Oberpfälzer ist ein wenig spießiger als der Oberfranke. Er ist sehr genau. Zum Beispiel beim Müll. Hier gibt’s Leute, die gucken, was die anderen in den Müll schmeißen.

ONETZ: Mit welchen Vorurteilen und Erwartungen sind Sie in die Oberpfalz gekommen? Und wie lautet jetzt Ihr Fazit?

Roberto Vigorito: Eigentlich nicht. Ich habe gewusst, dass ich ein wenig südlicher nach Bayern ziehe. Bin ja an der Grenze zu Thüringen aufgewachsen. Thüringen und Bayern kann man übrigens nicht vergleichen, das sind zwei verschiedene Welten. Ich habe mich auf jeden Fall gefreut auf die Oberpfalz, bin ja hergekommen wegen der Lebensgefährtin. Als ich zum ersten Mal in Amberg war, habe ich gleich gesagt, dass ich mir vorstellen kann, hier zu leben. Das ist ja hier ein wunderschönes Eck. Ich bereue nicht, dass ich hier her bin. Ich bin stolz auf den Schritt, ich habe meine Wohnung und meine Arbeit gekündigt, mein Leben neu gestartet.

ONETZ: Spielen Sie oft mit dem Gedanken, in Ihre alte Heimat zurückzukehren? Wie oft fahren Sie tatsächlich zurück?

Roberto Vigorito: Eigentlich nicht. Wenn dann nach Italien. Nach Neustadt bei Coburg zieht mich nichts mehr. Die meisten Verwandten und Freunde sind weg. Trotzdem fahre ich fast alle vier Wochen hin, ich habe da noch ein paar Freunde, auch ein Bruder lebt in dem Eck. Aber mein Leben ist hier.

ONETZ: Was erzählen Sie dort von Ihrer neuen Heimat? Was würden Sie Ihren Verwandten oder Freunden zuerst zeigen, wenn die zu Besuch in die Oberpfalz kommen?

Roberto Vigorito: Ihr müsst euch Amberg anschauen, kommt her! Mein Cousin war erst zu Besuch da, der war total begeistert. Eigentlich sind alle begeistert. Ist ja auch ein super Standort. Amberg ist die perfekte Stadt: Hier hat man seine Ruhe, und wenn man Trubel haben will, braucht man nur eine halbe Stunde fahren. Regensburg, Nürnberg und die Tschechei sind ja gleich in der Nähe. Natürlich schauen wir uns Amberg an, aber auch Regensburg. Letztens sind wir die Landstraße durchs Vilstal gefahren. das war schön, weil alles so grün ist. In Italien ist nichts grün.

ONETZ: Verstehen Sie Ihre Oberpfälzer Kollegen, wenn Sie mit ihnen nach Feierabend ein Bier trinken?

Roberto Vigorito: Die, die vom Hinterland kommen, verstehe ich gar nicht. Da wird’s schwierig. Ich finde den Dialekt auf jeden Fall putzig und lustig.

ONETZ: Fühlen Sie sich bereits als Oberpfälzer?

Roberto Vigorito: Nein. Ich habe mich immer als Neapolitaner gesehen und gefühlt. Man darf nie vergessen, wo man eigentlich herkommt. Aber liebe ich Deutschland und respektiere ich das Land. Ich möchte für immer hier bleiben.

Serie "Zugroast":

In der Kolumne "Zugroast" stellen wir jede Woche Menschen vor, die aus Hamburg, dem Ruhrpott oder Kasachstan in die Oberpfalz gezogen sind - und hier eine neue Heimat gefunden haben.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.