30.01.2019 - 15:07 Uhr
AmbergDeutschland & Welt

Oliver 4.0 und der Blick in die Zukunft

In "Fehler im System" geht es um Künstliche Intelligenz und Transsexualität. Was sich die Theatermacher von ihrem Premieren-Publikum im Stadttheater Amberg wünschen, erzählen sie im Gespräch.

Folke Braband, Jürgen Tarrach und Tommaso Cacciapuoti (von links) im Amberger Bühnenbild von "Fehler im System".
von Anke SchäferProfil

Der gerade vor die Tür gesetzte Freund Oliver kehrt in Robotergestalt zurück, der eigene Vater will nur noch als Frau leben: Starker Tobak für Emma, gespielt von Jasmin Wagner, und Komödien-Unterhaltung vom Feinsten für das Publikum. Am Freitag, 1. Februar und Samstag, 2. Februar, jeweils um 19.30 Uhr, feiert "Fehler im System" im Amberger Stadttheater Tournee-Premiere.

Wenige Tage vorher unterbrechen Regisseur Folke Braband und die Schauspieler Jürgen Tarrach und Tommaso Cacciapuoti ihre akribischen Vorbereitungen. Entspannt und gut gelaunt sitzen sie im Theater-Foyer, um Einblick hinter die Kulissen der Produktion zu geben, die von März bis November 2017 im Schlosspark-Theater in Berlin bereits die Zuschauer begeistert hatte.

Kein "Altherren-Theater"

Ein Garant des Erfolgs: Folke Braband, der die ernsthafte Kunst der Komödie einst als Regieassistent von Wolfgang Spier, einem der ganz Großen der Zunft, am Theater am Kurfürstendamm in Berlin inhalierte. Schon damals war ihm allerdings "Altherren-Theater mit Mann im Schrank" zu wenig. Stattdessen wird er nicht müde, gerade auch junge Menschen vom Reiz des Boulevard-Theaters zu überzeugen.

Ein nachdenklicher Clown

Um dabei nicht länger mäßige Fremdstoffe durch Bearbeitung veredeln zu müssen, schreitet Braband seit vielen Jahren selbst zur Tat und verfasst seine Stücke lieber selbst. Das wiederum mache die Inszenierungsarbeit zwar nicht unbedingt einfacher, selbst Regie führen möchte er aber trotzdem.

Neben Jasmin Wagner, die von den Kollegen als Teamplayerin, Kumpel und liebenswerter Mensch außerordentlich geschätzt wird, spielt Jürgen Tarrach den transsexuellen Vater. Klamauk á la "Charlys Tante" ist jedoch nicht sein Ansatz, er gibt in dieser Inszenierung lieber den "nachdenklichen Clown". In Kleid und Make-up spiele er "ein Stück weit meine Mutter nach", bekennt der aus Film und Fernsehen wohlbekannte Darsteller. Sein Auftritt in "James Bond: Casino Royale" war Folke und Cacciapuoti übrigens neu: "Zehn Tage Bahamas im Februar", merkt Tarrach dazu lachend an.

"Miteinander-Atmen"

Einigen vorausgegangenen Tournee-Aufenthalten verdankt Tommaso Cacciapuoti als Einziger ein wenig Amberg-Erfahrung. In "Fehler im System" wechselt er zwischen Mensch und Künstlicher Intelligenz hin und her. Obwohl durchaus technikaffin, haben ihn private Versuche mit Smart-Speaker doch überfordert.

Die Frage, ob nun Drama oder Komödie leichter zu spielen sei, findet er zu einengend: Für ihn habe beides den gleichen Stellenwert, er sieht das Komische im dramatischen Monolog genauso wie das Tragische im heiteren Komödien-Trubel. Und ganz klar erfordere beides ein gleich hohes Maß an Präzision. Wenn sich Braband, Tarrach und Cacciapuoti etwas für die Wiederaufnahme-Premiere in Amberg wünschen dürften, wäre das vor allem das "Miteinander-Atmen" von Akteuren und Publikum, aber auch das Sich-Einlassen auf das Bühnen-Geschehen und die Geschichten dahinter und die Nachwirkung des einen oder anderen Themas. Denn, dass sowohl Künstliche Intelligenz als auch Transsexualität in naher Zukunft Themen sind, die uns alle angeht, davon ist Braband überzeugt.

Und wie hält man sich fit für die 26 weiteren Stationen, die nach der Premiere auf dem Plan stehen? "Schweinsbraten", geben alle drei in Reminiszenz an den ersten gemeinsamen Abend in Amberg schmunzelnd zu Protokoll. Darüber hinaus sei und halte spielen am Leben, ergänzt Cacciapuoti.

Service:

„Fehler im System“ wird am Freitag, 1. Februar und Samstag, 2. Februar jeweils um 19.30 Uhr im Stadttheater Amberg gespielt. Karten beim NT/AZ/SRZ-Ticketservice unter Telefon 0961/85-550, 09621/306-230 oder 09661/8729-0 und Abendkasse.

Zum Stück:

„Fehler im System“, eine zukunftsweisende Komödie von Folke Braband, ist eine Produktion des Schlosspark Theater Berlin. Es spielen Jasmin Wagner, Tommaso Cacciapuoti, Jürgen Tarrach und Guido Hammesfahr. Regie: Folke Braband, Bühne: Tom Presting, Kostüm: Jakob Knapp, Musik: Felix Huber.

Das „Fehler im System“-Ensemble.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.