18.10.2020 - 20:03 Uhr
AmbergDeutschland & Welt

Staatsanwaltschaft Amberg rüstet auf: Mehr Schlagkraft gegen Schleuser

Im Kampf gegen das organisierte Verbrechen gibt es eine neue Spezialeinheit. Sie wird ab sofort bei der Staatsanwaltschaft in Amberg installiert und von dort aus arbeiten.

Oberstaatsanwalt Tobias Kinzler (rechts) wird die neue Spezialabteilung führen. Ihn stellten der Leitende Oberstaatsanwalt Joachim Diesch (Mitte) und der Behördensprecher, Oberstaatsanwalt Jürgen Konrad (links), bei einem Pressegespräch vor.
von Autor HOUProfil

Der bayerische Justizminister Georg Eisenreich wollte selbst kommen. Doch eine wichtige Dienstangelegenheit in München hinderte ihn daran, in Amberg zu erscheinen, um im Landgerichtsgebäude eine Gruppierung bei der Staatsanwaltschaft vorzustellen, die dem grenzübergreifenden und organisierten Verbrechen eng auf den Fersen bleiben soll.

Die neue Spezialabteilung wird von dem während der letzten eineinhalb Jahre bei der Generalstaatsanwaltschaft Nürnberg arbeitenden Tobias Kinzler geführt. Er kehrt als personelle Verstärkung zur Ermittlungsbehörde in seine Heimatstadt Amberg zurück. Der Leitende Oberstaatsanwalt Joachim Diesch und dessen Vertreter, Oberstaatsanwalt Jürgen Konrad, stellten ihn vor. Kinzler ließ vernehmen: "Ich freue mich auf diese Aufgabe."

In einer schriftlichen Mitteilung des Justizministers steht: "Wir wollen die Schlagkraft gegen international agierende Schleuser-, Drogen- und Waffenhändlerbanden erhöhen". Dabei, so Eisenreich, orientiere sich das Ministerium an dem "Traunsteiner Modell" und damit an einer im August 2018 in Oberbayern eingerichteten Gruppierung, die bisher sehr erfolgreiche Arbeit geleistet habe. Spezialabteilungen gleicher Art gebe es unterdessen auch bei den Staatsanwaltschaften in Landshut, Memmingen, Kempten und Regensburg.

Zu Oberstaatsanwalt Tobias Kinzler, der die Abteilung leiten und aus Nürnberg kommen wird, gesellen sich zwei gruppenleitende Staatsanwälte und vier Staatsanwälte im sogenannten Eingangsamt. Diese sechs Ermittler rekrutieren sich aus bisher schon bei der Behörde in Amberg arbeitenden Staatsanwälten. Der Bereich ihrer Tätigkeit wird sich vornehmlich auf den Kreis Amberg-Sulzbach, die kreisfreie Stadt Amberg und den Kreis Schwandorf konzentrieren.

Die Spezialabteilung will mit benachbarten Staatsanwaltschaften und darüber hinaus mit tschechischen Polizei- und Justizbehörden eng zusammenarbeiten. Eine Nahtstelle liegt dabei beim deutsch-tschechischen Polizei- und Zollzentrum in Schwandorf. Lückenlose Kontakte soll es ferner zu Europol und Eurojust, zwei europaweit arbeitenden Behörden, geben. Eine noch festere Bindung besteht künftig auch zur Zentralstelle für Vermögensabschöpfung bei der Generalstaatsanwaltschaft München. "Es ist entscheidend, dass Erträge aus Straftaten konsequent abgeschöpft werden", heißt es in der Mitteilung von Justizminister Eisenreich.

Schleuser gestoppt

Deutschland & Welt
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.