Update 29.07.2019 - 17:50 Uhr
BayernDeutschland & Welt

Großalarm in Rehau: Feuer in Lederfabrik

Großalarm am Vormittag in Rehau (Kreis Hof). In einem lederverarbeitenden Betrieb war ein Brand ausgebrochen. Die Lage war lange unklar. Es stand nicht fest, welche chemischen Stoffe dabei freigesetzt wurden.

Feuerwehr im EInsatz
von Redaktion OnetzProfil

Das Feuer in dem lederverarbeitendem Betrieb ist gegen 10.45 Uhr ausgebrochen. Betroffen war ein Gebäudeteil, in dem unter anderem Chemikalien gelagert werden. Gegen 11.15 Uhr entdeckte ein Arbeiter den Brand eines Behälters in dem Chemikalien gelagert werden und wählte den Notruf. Sogleich eilten Einsatzkräfte der Feuerwehren, des Rettungsdienstes, des Technischen Hilfswerk und der Polizei zur Einsatzstelle. Anwohner sollten wegen der starken Rauchentwicklung Türen und Fenster geschlossen halten.

Die Polizei sperrte den Bereich um die Firma weiträumig ab. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass von den in Brand geratenen Chemikalien eine Gesundheitsgefahr ausgehen könnte, wurde der Katastrophenalarm ausgelöst. Die Führungsgruppe für Katastrophenschutz bestand unter anderem aus Vertretern des Landratsamtes Hof und Spezialisten von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst. Laut ersten Meldungen wurden rund 250 Personen in Sicherheit gebracht. Vier Personen wurden leicht verletzt. Zwei Mitarbeiter der Firma erlitten eine Rauchgasvergiftung, sowie zwei weitere Personen leichtere Verletzungen, die ärztlich behandelt wurden.

Gut zwei Stunden nach der Alarmierung war das Feuer gelöscht. Welche Stoffe austreten, sei allerdings noch nicht bekannt. "Die Feuerwehren arbeiten sich vor", sagt Markus Hannweber, Leiter der Integrierten Leitstelle Hochfranken gegenüber der "Frankenpost". "Mehr können wir noch nicht sagen." Am frühen Nachmittag kam die Entwarnung: Die Feuerwehr hat die ausgetretenen Chemikalien überprüft. Es konnte kein Chlorgas festgestellt werden. Die Evakuierung wurde aufgehoben. Zeitweise waren bis zu 230 Einsatzkräfte vor Ort. Beamte der Kripo Hof haben die Ermittlungen zur bislang unbekannten Brandursache aufgenommen. Nach ersten Schätzungen der Polizei beläuft sich der Schaden auf rund 50.000 Euro. Die Kriminalpolozei Hof nahm die Ermittlungen der noch unklaren Ursache auf.

Bericht bei der Frankenpost

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.