07.08.2019 - 07:08 Uhr
BayernDeutschland & Welt

Langfinger schlagen in Zoos und Freizeitparks zu

Kaffeelöffel und Bierkrüge, aber auch Flamingos und Baby-Wachteln: Zoos und Freizeitparks haben Probleme mit Dieben.

Flamingos stehen im Freizeitpark Geiselwind.
von Agentur DPAProfil

Geiselwind/Heroldsbach. Die Sommerzeit ist Hochsaison für Zoos und Freizeitparks. Auch hier greifen Langfinger zu und lassen einiges mitgehen, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur ergab.

Matthias Mölter vom Freizeit-Land Geiselwind (Landkreis Kitzingen) listet fast 400 gestohlene Kaffeelöffel, je 200 Kaffeetassen und Bierkrüge pro Jahr auf sowie Tischdeko. „Im Horror-Lazarett werden regelmäßig Köpfe und Hände der dort montierten Puppen entwendet.“ Jüngst kamen ihm fünf Flamingos abhanden. „In den vergangenen Jahren wurden aus unserer Schaubrüterei Baby-Wachteln entwendet.“

Flamingos aus Freizeitpark verschwunden

Bayern

Benedikt Graf von Bentzel vom Erlebnispark Schloss Thurn in Heroldsbach (Landkreis Forchheim) nannte ebenfalls Messer, Gabel und Teller als häufigstes Diebesgut. „Das sind gut 300 Teile pro Jahr.“ Und im Münchner Tierpark Hellabrunn wird laut einer Sprecherin schon mal ein gespendetes, defektes Handy aus einer Sammelbox entwendet, das eigentlich einem Artenschutzprojekt zugute kommen sollte.

Mitteilung zum Flamingo-Diebstahl

Tiergarten Straubing

Freizeit-Land Geiselwind

Freizeitpark Ruhpolding

Legoland

Playmobil-FunPark

Handysammelaktion Hellabrunn

Erlebnispark Schloss Thurn

Tiergarten Nürnberg

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.