01.09.2021 - 09:09 Uhr
BayernDeutschland & Welt

Darum müssen Geimpfte sich nicht testen lassen

Menschen, die bereits die Corona-Impfung bekommen haben, müssen sich nicht mehr für Restaurant-Besuche und Co. testen lassen. Warum das so ist, erklärt eine Ministeriumssprecherin.

Ein Mitarbeiterin bereitet den Covid-19 Impfstoff von Biontech/Pfizer für eine Impfung vor.
von Celina Rieß Kontakt Profil

Obwohl sich gegen Corona geimpfte Menschen trotzdem anstecken können, müssen sie sich nicht testen lassen. Warum das so ist, erklärt eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums. Auf Tests von Geimpften kann demnach aus Sicht des Infektionsschutzes verzichtet werden. Denn aufgrund der aktuellen Datenlage sei davon auszugehen, dass die Viruslast bei Personen, die trotz Impfung mit dem Corona infiziert werden, stark reduziert und die Virusausscheidung verkürzt ist. Daraus könne geschlussfolgert werden, dass das Risiko einer Virusübertragung bei Geimpften für die Allgemeinheit keine wesentliche Rolle mehr spielen würde. Denn die in Deutschland zugelassenen Covid-19-Impfstoffe verhindern Corona-Infektionen mit oder ohne Symptome in erheblichem Maße, sagt die Sprecherin.

Dennoch: Der vermittelte Schutz könne sich je nach verwendetem Impfstoff und Alter des Geimpften sowie bei bestimmten Varianten unterscheiden. Es müsse also davon ausgegangen werden, dass Menschen sich trotz Impfung mit oder ohne Symptome infizieren können und dabei das Corona-Virus übertragen. Deshalb empfehlen RKI und Stiko weiterhin die Einhaltung von Hygienemaßnahmen auch bei vollständig geimpfte Personen.

Drittimpfung: Startschuss auch in der Oberpfalz

Oberpfalz
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.