08.06.2021 - 11:04 Uhr
BayernDeutschland & Welt

"Summer Breeze" auf 2022 verschoben

Keine Chance trotz aufwendigem Infektionsschutzkonzept: Das "Summer Breeze" in Dinkelsbühl wird heuer erneut coronabedingt abgesagt. Das verkünden die Veranstalter am Dienstagvormittag in den sozialen Medien.

Schon zum zweiten Mal in Folge muss auch das "Summer Breeze" in Dinkelsbühl abgesagt werden.
von Vanessa Lutz Kontakt Profil

Noch in diesem Jahr sind die Veranstalter des Metal-Festivals "Summer Breeze" an die Bayerische Staatsregierung herangetreten, haben ein umfangreiches und sicheres Hygienekonzept vorgelegt und hatten Hoffnung, dass das Festival im August doch noch in Dinkelsbühl stattfinden kann. Nun allerdings haben sie am Dienstagvormittag auf Facebook verkündet, dass sie die Veranstaltung absagen müssen.

Es schwingt deutliche Wehmut und Frustration in dem Statement mit: "Wir sind nach wie vor von der Stärke unseres im April vorgelegten Infektionsschutzkonzeptes überzeugt, gefruchtet hat unser Vorschlag bei den politischen Entscheidern aber nicht", schreiben sie in ihrer Stellungnahme. "Leider blieb uns jeglicher konstruktiver Austausch verwehrt." Das Konzept sei von Tisch zu Tisch geschoben worden, ein Gesprächstermin seitens der Landesregierung sei ausgeblieben. "InDeutschland und Bayern verweilen die Behörden in Schockstarre", schreiben sie weiter.

Nun hoffen die Veranstalter, dass das "Summer Breeze", eines der bekanntesten Metalfestivals, im Jahr 2022 stattfinden darf.

Hier eine Übersicht über die Bands, die heuer in Dinkelsbühl aufgetreten wären:

Amon Amarth

Blind Guardian

Finntroll

Paradise Lost

Auch das "Wacken Open Air" findet in diesem Jahr nicht statt

Deutschland und die Welt
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.