26.02.2020 - 12:50 Uhr
BayernDeutschland & Welt

Tödliche Massenkarambolage auf der Autobahn 6

Starker Schneefall, rutschige Fahrbahn und schlechte Sicht: Der Wintereinbruch in Franken könnte Auslöser für einen tödlichen Serienunfall gewesen sein.

Beschädigte Fahrzeuge stehen an einer Unfallstelle auf der Autobahn 6. Bei der Unfall-Serie zwischen Alfeld und Altdorf waren im Schneetreiben mehrere Lkw und Autos beteiligt.
von Agentur DPAProfil

Bei einer Massenkarambolage im Schneetreiben auf der Autobahn 6 ist am Mittwoch ein Mensch ums Leben gekommen. "Wir gehen von zwei Dutzend Verletzten aus, ein Schwerverletzter wurde mit einem Hubschrauber in eine Klinik gebracht", sagte ein Sprecher der Polizei. Nach Angaben der Ermittler krachten wohl 17 Lastwagen und Autos nahe Altdorf bei Nürnberg zusammen. Manche Beteiligte seien vielleicht auch weitergefahren.

"Es wird jetzt langsam ein Auto nach dem anderen rausgezogen und abgeschleppt", schilderte ein Sprecher der Polizei am Nachmittag. Erst gegen Ende der Aufräumarbeiten werde die genaue Anzahl der beteiligten Fahrzeuge feststehen, sagte er.

Auch wie es zu dem Unfall kam, blieb zunächst unklar. "Zum Unfallzeitpunkt herrschte starkes Schneetreiben, die Straße war vermutlich rutschig und die Sicht schlecht." Doch das sei nur eine Vermutung, betonte der Polizeisprecher. Mehrere Sachverständige sollen nun unter anderem Luftbildaufnahmen auswerten.

Die Autobahn in Richtung Nürnberg wurde komplett gesperrt. "Es wird mit Sicherheit Stunden dauern, bis das Trümmerfeld geräumt ist", sagte der Polizeisprecher. "Da draußen wird noch kräftig gearbeitet." Die Gegenfahrbahn wurde am Mittag wieder für den Verkehr freigegeben.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.