27.07.2020 - 21:43 Uhr
BayernDeutschland & Welt

Tödlicher Bahnunfall: Auto von Zug erfasst

Zwei Autoinsassen erlitten am Montagabend tödliche Verletzungen als ein Zug ihren Wagen an einem Bahnübergang bei Meeder (Kreis Coburg) erfasste und mitschleifte. Der Lokführer und die Bahnreisenden blieben unverletzt.

An einem unbeschrankten Bahnübergang erfasste ein Zug ein Auto. Die beiden Insassen des Pkw wurden tödlich verletzt.
von Anne Sophie Vogl Kontakt Profil

Meeder. Kurz nach 18.15 Uhr war der 65 Jahre alte Opelfahrer aus Mittelfranken mit seiner 67-jährigen Beifahrerin aus dem Landkreis Coburg von Meeder kommend in Richtung des Ortsteils Neida unterwegs. Nach bisherigen Erkenntnissen überquerte der Wagen gerade den unbeschrankten Bahnübergang „Birkenmoor“, als er von dem aus Bad Rodach herannahenden Zug im rechten Bereich erfasst und zirka 50 Meter mitgeschleift wurde. Die Bemühungen eines Ersthelfers sowie des alarmierten Notarztes um die zwei Autoinsassen waren laut Mitteilung des Polizeipräsidium Oberfrankens vergebens. Der Lokführer und die Bahnreisenden blieben unverletzt.

Mehr Polizeimeldungen

Eine Staatsanwältin machte sich vor Ort ein Bild von den Geschehnissen und ein von ihr beauftragter Sachverständiger unterstützte die Beamten der Polizeiinspektion Coburg bei der Klärung der Unfallursache. Der Gesamtsachschaden beläuft sich nach ersten Erkenntnissen auf circa 45.000 Euro. Am Montagabend war die Bahnstrecke komplett gesperrt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.