19.07.2018 - 12:34 Uhr
Deutschland & Welt

Bayerns größter steht im Spessart

Eine Douglasie in Unterfranken ist Bayerns höchster Baum. Experten nutzen modernste Technik um den Titelträger zweifelsfrei zu identifizieren.

Der Baum selbst ist viel zu groß für ein Foto. Deshalb ist hier nur der Experte beim Vermessen zu sehen.
von Wolfgang Würth Kontakt Profil

(wüw) 63,33 Meter Höhe haben einer Douglasie im Spessart den Titel "Höchster Baum Bayerns" eingebracht. Experten der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft haben den Riesen in einem Seitental des Mains in der Gemeinde Collenberg (Landkreis Miltenberg) entdeckt und mit einem Laserscanner vermessen. Der Baum ist laut Pressemitteilung zwischen 105 und 108 Jahre alt und weist einen Brusthöhendurchmesser von 98,5 Zentimeter auf.

Für verschiedene Forschungsprojekte haben Experten der Bayerischen Landesanstalt in Freising bayernweit Baumhöhen erfasst. Spezialsoftware stellte sicher, dass die Höhen der Waldbestände in engmaschiger Auflösung über ganz Bayern ermittelt werden konnten. Dies ermöglicht es den Wissenschaftlern, den höchsten Baum tatsächlich zu benennen. Über 60 Meter erreichten vier Douglasien, alle stehen sie im Spessart. Der zweithöchste Baum steht 25 Kilometer vom Spitzenreiter entfernt und ist nur zwei Zentimeter niedriger.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.