20.10.2020 - 16:38 Uhr
MünchenDeutschland & Welt

Bayerns Hochschulen und Universitäten sollen an die Weltspitze

Bayerns Hochschulen sollen mehr Freiheiten erhalten, um international zum Topniveau aufschließen zu können. Den Hochschulen für angewandte Wissenschaften werden dabei lang gehegte Wünsche erfüllt.

Studenten sitzen in einem großen Hörsaal der Technischen Universität München. (TUM).
von Jürgen UmlauftProfil

Die Hochschulen für angewandte Wissenschaften (HAW) in Bayern sollen erstmals in ihrer Geschichte ein eigenes Promotionsrecht erhalten. Das sieht der Entwurf einer Hochschulreform vor, den der Ministerrat auf seiner Sitzung am Dienstag billigte. Demnach sollen besonders forschungsstarke Bereiche der HAW sowie der Technischen Hochschulen (TH) Doktortitel verleihen dürfen. Geplant ist zudem die Einführung einer HAW-Nachwuchsprofessur, die zusätzliche Karrierechancen ermöglichen soll. Ergänzend profitieren die HAW von neuen Forschungsprofessuren, sowie von den neuen Anreizen für Professoren, aus der Hochschule heraus technologische Startup-Unternehmen zu gründen.

Als Vertreter der HAW erklärte der Präsident der TH Ingolstadt, Professor Walter Schober, mit den geplanten Neuerungen unterstreiche der Freistaat das Bekenntnis zum Forschungsauftrag der HAW. Die Ausweisung von zusätzlichen 1100 Stellen sei ein "enormer Vertrauensbeweis, dem wir gerne gerecht werden wollen". Das Promotionsrecht werde die Attraktivität der HAW erhöhen und sie in der Konkurrenz mit der freien Wirtschaft um die besten Köpfe stärken. Die Maßnahmen bedeuteten einen "großen Aufschlag für die HAW".

Wissenschaftsminister Bernd Sibler (CSU) erklärte, Ziel der Novelle sei es, den Hochschulen in Bayern mehr Selbstständigkeit und Gestaltungsfreiheit zu geben. Zusammen mit der Hightech-Agenda werde die Grundlage geschaffen, die Hochschulen international an die Spitze zu führen. Besonders ausgebaut werden soll der Wissenstransfer in die Wirtschaft und das unternehmerische Denken an den Hochschulen. Ganz allgemein sollen die Hochschulen mehr Freiheit bei der Mittelverwendung und ihrer internen Organisation erhalten. Auch das Berufungsrecht für neue Professoren soll komplett an die Hochschulen übertragen werden. Die Novelle geht nun in die parlamentarische Beratung. Bei einer Fachanhörung zu den Eckpunkten der Vorlage war bereits Kritik an einzelnen Bestimmungen geäußert worden.

Hochschulen und Universitäten sollen neue Wege gehen

Deutschland & Welt

Für Sie empfohlen

 

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.