05.06.2020 - 21:16 Uhr
BernhardswaldDeutschland & Welt

Frontalkollision: Mutter stirbt bei Verkehrsunfall

Mit dem Sohn auf dem Beifahrersitz stirbt eine 46-jährige Mutter als sie mit ihrem Kia-Kleinwagen frontal mit einem SUV zusammenstößt. Der tödliche Unfall passiert auf einer Landstraße nahe Bernhardswald im Landkreis Regensburg.

An den Lenkrädern der Unfallfahrzeuge saßen jeweils Eltern: Eine Mutter und ein Vater sind im Kreis Regensburg mit ihren Autos kollidiert. Die 46-jährige Frau stirbt dabei neben ihrem Sohn noch an der Unfallstelle.
von Tobias Gräf Kontakt Profil

Der tragische Unfall ereignete sich am Freitag, 5. Juni, gegen 14.30 Uhr im Landkreis Regensburg. Auf der Staatsstraße 2150 bei Bernhardswald war laut Polizeibericht eine 46-jährige Frau mit ihrem Kia Rio Richtung Regensburg unterwegs. Mit im Fahrzeug befand sich ihr 18-jähriger Sohn. Zur gleichen Zeit kam ihr ein 38-jähriger Mann mit seinem VW Touareg entgegen. Auch er war mit einem Kind, seiner 5-jährigen Tochter, u.

Wie Erster Polizeihauptkommissar Ludwig Hastreiter berichtet, krachten der Kleinwagen der Mutter und der Touareg des 38-Jährigen auf Höhe des Weilers Schlaghof in einer langgezogenen Kurve frontal ineinander. Durch die Wucht des Zusammenpralls verletzten sich alle Fahrzeuginsassen. Die Fahrerin des Kia wurde so schwer verletzt, dass sie noch an der Unfallstelle starb. Ihr 18-jähriger Sohn als auch die beiden Insassen des VWs erlitten nur mittelschweren Verletzungen. Mehrere Krankenwagen haben sie in Regensburger Kliniken gebracht. An der Unfallstelle war kurzzeitig auch ein Rettungshubschrauber gelandet.

Die beiden Fahrzeuge wurden durch den Zusammenstoß erheblich beschädigt. Der Gesamtschaden beträgt laut Polizei ungefähr 30 000 Euro. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Experte klärt Unfallursache

Die Staatsanwaltschaft Regensburg wurde unmittelbar in die Ermittlungen mit einbezogen. Die genaue Unfallursache ist noch unklar und soll durch einen Sachverständigen ermittelt werden.

Die Unfallaufnahme sowie die Bergung der Fahrzeuge dauerte mehrere Stunden. Bis 18.45 war die Unfallstelle komplett gesperrt. Die Polizei erhielt Unterstützung von den umliegenden Feuerwehren aus Kürn, Hauzenstein, Wenzenbach, Bernhardswald, Kreuth und Adlmannstein

Tschechien hat seine Grenzen wieder geöffnet - beim Übertritt sind Regeln zu beachten.

Oberpfalz
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.