Goldsteig knickt ein - Glyphosat-Verbot bleibt bestehen

Nur kurze Zeit nachdem Goldsteig bekannt gegeben hatte, das Anwendungsverbot für Glyphosat auszusetzen, rudert die Chamer Molkerei nun zurück. Der Druck durch Verbraucher und Naturschützer wurde am Ende zu groß.

Das umstrittene Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat bleibt bei der Molkerei Goldsteig nun doch verboten.
von Max Schlötter Kontakt Profil

Drei Wochen lang stand die Molkerei Goldsteig zu ihrer Entscheidung, das 2018 eingeführte Glyphosat-Verbot aufzuheben. Nun kippt das Unternehmen den Entschluss wieder. Wie aus einer Pressemeldung hervorgeht, habe man den Schritt, der vor allem Lieferanten entlasten sollte, "keinesfalls leichtfertig vollzogen". Doch nach wochenlanger Kritik von Verbrauchern, Naturschützern und Teilen der Landwirtschaft blieb Goldsteig keine andere Wahl. Daher bleibe "das Glyphosat-Verbot generell und grundsätzlich in der bisherigen Form bestehen", heißt es in der Meldung weiter. Das Unternehmen räumt ein, die Haltung von Verbrauchern falsch eingeschätzt zu haben. Durch den Entschluss, am Glyphosat-Verbot festzuhalten, wolle man vor allem deren Wünschen Rechnung tragen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.