13.05.2019 - 22:40 Uhr
MünchenDeutschland & Welt

Europa-Medaille für Emilia Müller

Europaminister Florian Herrmann zeichnet in München seine Vorgängerin aus: Im Prinz-Carl-Palais fallen jede Menge warme Worte.

Europaminister Florian Herrmann ehrt seine Vorgängerin Emilia Müller mit der bayerischen Europa-Medaille.
von Jürgen UmlauftProfil

Bayerns frühere Sozial-, Wirtschafts- und Europaministerin Emilia Müller (CSU) aus Bruck ist mit der Europa-Medaille des Freistaats ausgezeichnet worden. Sie wird alljährlich an Personen verliehen, die sich um Bayern im vereinten Europa verdient gemacht oder zum internationalen Ansehen Bayerns in der Welt beigetragen haben.

Müller habe über fast drei Jahrzehnte für eine "kluge Politik" gestanden und stets das Beste für Land und Bürger angestrebt, erklärte Bayerns Europaminister Florian Herrmann (CSU) bei der Ehrung im Münchener Prinz-Carl-Palais. In allen Ämtern habe Müller "Allround-Fähigkeiten" bewiesen. "Gerade die feste Verwurzelung in der Oberpfalz hat Dich für die Arbeit in Europa geprägt", sagte Herrmann.

Müllers größte Herausforderungen seien immer auch europäisch gewesen, sowohl bei der Aussöhnung mit Tschechien, als auch während des Flüchtlingszustroms 2015. Damals habe Müller als Sozialministerin eine "Visitenkarte der Humanität" abgegeben und sich von den "unerschütterlichen Werten der Nächstenliebe und des Verantwortungsbewusstseins leiten lassen", sagte Herrmann. Müller gehörte der Staatsregierung von 2003 bis 2018 an, bei der Wahl 2018 kandidierte sie nicht mehr.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.