07.11.2018 - 13:37 Uhr
Deutschland & Welt

Flucht vor der Polizei wegen Falschgeld im Auto

Ein 20-Jähriger aus Passau hat versucht, vor der Polizei zu flüchten. Bei der Kontrolle des Mannes entdeckten die Beamten Falschgeld im Fahrzeug.

Der 20-Jährige ignorierte die Signale der Polizei und gab Gas.
von Alexander Unger Kontakt Profil

Die Polizei hat in Schärding am gestrigen Dienstag gegen 15 Uhr versucht, einen 20-jährigen Passauer in seinem schwarzen Pkw zu kontrollieren. Er missachtete die Signale der österreichischen Polizei und fuhr in Richtung Passau weiter. Passauer Polizisten entdeckten das Fahrzeug im Bereich von Dommelstadl. Der junge Mann bemerkte offensichtlich, dass er bereits von der Passauer Polizei gesucht wurde und versuchte sich einer Kontrolle durch verschiedene Fahrmanöver zu entziehen. Er beschleunigte auf bis zu 100 km/h und wechselte die Fahrtrichtung. Im Schießstattweg war Schluss, die Beamten stoppten das Fahrzeug.

Bei der Kontrolle ergaben sich laut Meldung des Polizeipräsidiums Niederbayern Hinweise, dass der Mann unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs entdeckten die Beamten mehrere gefälschte 50-Euro-Scheine und stellten diese sicher. Der Mann wurde vorläufig festgenommen.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Passau wurde die Wohnung des jungen Mannes durchsucht. Dabei wurden mehrere Beweismittel, unter anderem Datenträger, sichergestellt. Die Kripo ermittelt weiter. Die Polizei bittet Verkehrsteilnehmer, die durch die Fahrweise des 20-Jährigen möglicherweise gefährdet wurden, sich mit der Kriminalpolizei Passau unter der Telefon-Nummer 0851/95110 in Verbindung zu setzen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.