18.10.2021 - 14:53 Uhr
MünchenDeutschland & Welt

Gute Aussichten für Windkraft in Bayern

Geht es nach den Grünen in Bayern, soll nun auch in Bayern wieder mehr auf Windenergie gesetzt werden. Fraktionschef Ludwig Hartmann sieht gute Chancen, dass die Koalitionsverhandlungen im Bund auch der Windkraft in Bayern hilft.

Die Grünen hoffen auf mehr Windkraft in Bayern. Die Chancen dafür stehen laut dem Grünen-Fraktionschef Ludwig Hartmann gut.
von Jürgen UmlauftProfil

Nach dem Ergebnis der "Ampel"-Sondierungen in Berlin sieht Bayerns Grünen-Fraktionschef Ludwig Hartmann gute Chancen für eine Wiederbelebung des Windkraftausbaus im Freistaat. Sollte auch in den Koalitionsverhandlungen von SPD, Grünen und FDP festgezurrt werden, dass künftig zwei Prozent der Fläche Deutschlands Vorranggebiet für Windräder sein sollen, dann müsse dies genauso für Bayern gelten, sagte Hartmann am Montag in München. Zumindest auf diesen zwei Prozent der Landesfläche müsse folglich die 10H-Abstandsregeln aufgehoben und durch die weniger strengen Vorgaben des Bundesimmissionsschutzgesetzes ersetzt werden. Ziel müsse es sein, "der Windkraft in Bayern eine neue Heimat zu geben", betonte Hartmann. Die 2014 im Freistaat eingeführte 10H-Regel fußt auf einer Öffnungsklausel für die Bundesländer, mit der diese vom Bundesrecht abweichen dürfen. Dieses sieht Mindestabstände für Windräder von 800 bis 1200 Meter von der nächsten Wohnbebauung vor. Nach der 10H-Regel muss in Bayern - von wenigen Ausnahmen abgesehen - der Abstand mindestens das Zehnfache der Anlagenhöhe betragen. Im Regelfall sind das aktuell rund 2000 Meter.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.