29.06.2018 - 18:50 Uhr
Deutschland & Welt

Kanzlerinnen-Dämmerung: Merkels Zeit ist abgelaufen

Auch die Einigung auf dem Asyl-Gipfel kann Angela Merkel nicht mehr retten. Die CSU hat die Kanzlerin nachhaltig beschädigt, so der Kommentar von Albert Franz.

Angela Merkel verteidigt eine Asylpolitik, die längst andere bestimmen.
von Albert Franz Kontakt Profil
Kommentar

Wer hätte das gedacht? Die EU findet doch noch zu einer gemeinsamen Asylpolitik. Geschlossene Aufnahmelager in Europa, vielleicht auch in Nordafrika, ein robuster Schutz der Außengrenzen, dazu Rückführungsabkommen unter anderem mit Spanien und Griechenland.

Ist die Merkel-Dämmerung also abgesagt? Mitnichten. Die Menschen spüren, dass der Kanzlerin die Macht aus den Händen gleitet - in Deutschland wie in der Europäischen Union. Es ist nicht mehr Angela Merkels Politik, die da in Brüssel abgenickt wird. Es ist die von ihren Gegenspielern Horst Seehofer, Sebastian Kurz und Viktor Orban. Eine Politik der Abschottung und Abschreckung.

Mit ihren Drohgebärden und Ultimaten hat die CSU die Kanzlerin nachhaltig beschädigt. Horst Seehofer und Markus Söder werden nicht müde werden, die Einigung von Brüssel als ihren Erfolg zu verkaufen. Und die CSU wird sich genauso wenig wie die AfD mit der Beschlusslage zufrieden geben.

Angela Merkel hat gewonnen und doch verloren. Ihre Zeit ist abgelaufen. Denn auf der Strecke bleibt die Humanität. Während Rettungsschiffe wie die "Lifeline" nach einem sicheren Hafen suchen, ertrinken wieder Hunderte Flüchtlinge im Mittelmeer. Und Europa baut sich um zur Festung. Der neue Burgherr heißt ab Sonntag übrigens ganz zufällig Sebastian Kurz. Denn zum 1. Juli übernimmt Österreich turnusgemäß die EU-Ratspräsidentschaft.


Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.