26.07.2020 - 19:59 Uhr
Deutschland & Welt

Kommentar: Leichtes Spiel für das Coronavirus

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Kommt die zweite Welle, kommt sie nicht - oder ist sie längst da? Der Leichtsinn einiger Mitmenschen könnte uns einen heißen Herbst bescheren, meint Frank Stüdemann.

Ein Mitarbeiter des Corona-Testzentrum am Flughafen Köln/Bonn wartet auf "Kundschaft". Urlaubsheimkehrer stellen ein potenzielles Risko dar.
von Frank Stüdemann Kontakt Profil
Kommentar

Biergarten-Bedienungen, die über den schlecht sitzenden Mund-Nasen-Schutz hinweg dutzende Gäste pro Abend anschnaufen, Urlauber, die sich Risikogebiete als Ziel aussuchen, oder Großbetriebe, die sich nicht um Hygienekonzepte scheren - dem Virus wird die Verbreitung wieder sehr leicht gemacht. Deshalb ist es weder Hysterie noch Panikmache: Das Risiko einer zweiten Corona-Welle ist real.

Einem Virus, das auch junge, kerngesunde Menschen innerhalb von Tagen zu Komapatienten machen kann. Einem Virus, das wir ohne einen Impfstoff nicht werden aus der Welt schaffen können.

Natürlich ist es möglich, dass diese zweite Welle sanfter heranschwappt als die erste und dass in der üblichen Erkältungswelle mancher Husten heftiger ausfällt als eine Corona-Infektion mit leichtem Verlauf.

Wenn sich der Leichtsinn allerdings weiter so schnell verbreitet, dann kann uns auch ein heftiger Herbst mit wieder angezogenen Einschränkungen und heruntergefahrener Wirtschaft bevorstehen. Dann werden sich die "Corona-Rebellen" von den Leidtragenden eine Frage gefallen lassen müssen: War es euch das wert?

Junges Corona-Opfer: Kampf mit der Krankheit

Waldsassen

174 Erntehelfer corona-positiv

Bayern
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.