04.06.2019 - 10:58 Uhr
KonnersreuthDeutschland & Welt

Dem Weg des Wassers gefolgt

Ohne Wasser gibt es kein Leben. Grund genug für Konnersreuther Viertklässler, sich mit dem kostbaren Stoff genauer auseinanderzusetzen.

Mit dem Fachmann unterwegs: Konnersreuther Viertklässler wissen jetzt, woher ihr Trinkwasser kommt.

Schon die Teilnahme an den Wasserwochen im Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath war für uns, die 4. Klasse der Grundschule Konnersreuth, sehr interessant. Noch besser wurde es aber, als wir durch den Wasserwart der Gemeinde, Alfons Haberkorn, erfahren durften, wie der Weg des Wassers von den Quellen bis in die Häuser erfolgt.

Zunächst wanderten wir mit unserer Lehrerin Monika Kunz nach Groppenheim ins Wasserschutzgebiet der Konnersreuther Quellen. Alfons Haberkorn zeigte uns die gefassten Quellen und erklärte uns, wie sie durch Leitungen zusammengeschlossen sind. Danach ging es in das nahe gelegene Wasserwerk in Groppenheim. Wir staunten nicht schlecht, was sich in dem kleinen Häuschen verbarg: die Wasseraufbereitungsanlage, wo Rohwasser zu Reinwasser wird.

Da gab es einen Behälter, wo man meinte, dass das Wasser kocht. Aber es war nur die Belüftungsanlage. Das Wasser fließt auch durch eine Entsäuerungsanlage und erhält so den richtigen pH-Wert. Im Pumpenraum erklärte uns der Wasserwart die Maschinen und Motoren.

Danach ging es zum Hochbehälter auf dem Lehenbühl. Auch hier waren wir erstaunt, dass sich unter dem Erdreich zwei riesige Becken mit Trinkwasser befinden. Die Rohrleitungen für die Versorgung der einzelnen Gemeindebereiche waren deutlich beschriftet. Wir konnten alles gut verstehen.

Sehr beeindruckt liefen wir zur Schule zurück. Hoffentlich können wir unseren Vorsatz umsetzen: Wir schätzen das kostbare Trinkwasser und verschwenden es nicht.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.