22.05.2018 - 21:54 Uhr
Deutschland & Welt

Nach Kontrolle an Flughäfen Kritik an Jagd auf Schulschwänzer

München. Der Polizeieinsatz gegen Schulschwänzer zu Beginn der Pfingstferien ist bei Eltern- und Lehrerverbänden auf Kritik gestoßen. "Es stimmt: Die Regeln müssen eingehalten werden. Aber die Polizei einzuschalten ist doch etwas übertrieben", sagte der Vorsitzende des Bundeselternrats, Stephan Wassmuth, der dpa. Die Polizei hatte an Flughäfen in Bayern rund 20 Familien erwischt, die ihre Kinder die Schule schwänzen ließen. Alleine in Nürnberg entlarvten Beamte in elf Fällen Eltern, die so vorgingen. Am Allgäu Airport nahe Memmingen zählten Polizisten zehn Fälle. Gegen die Eltern ist Anzeige erstattet worden. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hält das Vorgehen ebenfalls für überzogen. "Generell ist es sinnvoller, mit den Eltern das Gespräch zu suchen", betonte Ilka Hoffmann von der GEW.

von Agentur DPAProfil
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Damit Ihr nichts Wichtiges verpasst, könnt ihr unsere Push-Nachrichten nun auch im Facebook Messenger empfangen. Ihr müsst nur im Widget oben auf "Facebook Messenger" klicken und den Anweisungen folgen.

Außerdem gibt es nun zusätzlich zu unseren normalen Push-Meldungen spezielle Nachrichten-Kategorien:

Amberg, Weiden, Kreis Neustadt a.d. WN , Vohenstrauß , Tirschenreuth, Nabburg/Schwandorf, Sport , Ratgeber (u.a. Kochrezepte, Glücksrezept, etc.)

Alles was Ihr tun müsst: Meldet euch an (sofern noch nicht geschehen), schickt uns per WhatsApp oder Facebook Messenger das Wort "Kategorie". Ihr bekommt dann einen Link, über den Ihr die einzelnen Kanäle hinzubuchen oder abwählen könnt.

Wenn Ihr später weitere Kategorien hinzubuchen oder andere abwählen wollt: Schickt uns einfach erneut das Wort "Kategorie". 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.