22.11.2019 - 16:09 Uhr
LaaberDeutschland & Welt

Zwei Tote nach Unfall im Nebel

Bei einem Unfall auf der A3 bei Laaber sind am Freitagmittag zwei Menschen ums Leben gekommen. Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste sind im Großeinsatz.

Nach einem Unfall ist die A3 bei Laaber in Richtung Nürnberg gesperrt.
von Alexander Unger Kontakt Profil

Mehrere hundert Meter lang zieht sich das Trümmerfeld auf der A3 bei Laaber in Fahrtrichtung Nürnberg. Ein BMW kam aus bislang ungeklärter Ursache kurz nach der Anschlussstelle Laaber nach rechts von der Fahrbahn ab und schrammte an der Schutzplanke entlang. Laut Berichten herrschte zur Unfallzeit Nebel.

Als der 45-jährige Fahrer offensichtlich versuchte, Gegenzulenken, krachte der BMW mit großer Wucht in das rechte Heck eines Sattelzugs auf der rechten Spur. Alle drei Insassen im BMW waren im Fahrzeug eingeklemmt. Die Feuerwehr befreite die Unfallopfer. "Für die 49-jährige Mitfahrerin auf der Rücksitzbank, die vermutlich nicht angeschnallt war, kam jede Hilfe zu spät", berichtet Polizeihauptkommissar Jörg Zitzelsberger. Sie starb noch im Unfallfahrzeug.

Der Fahrer wurde aus dem Fahrzeug befreit, starb jedoch trotz sofort eingeleiteter Rettungsmaßnahmen noch an der Unfallstelle. Der 70-jährige Beifahrer ist laut ersten Erkenntnissen schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Der Rettungsdienst brachte ihn in eine Regensburger Klinik. Der Fahrer des Sattelzugs blieb unverletzt.

An der Unfallstelle waren mehrere Feuerwehren und Rettungsdienste im Einsatz. Zur Klärung der Unfallursache ordnete die Staatsanwaltschaft die Hinzuziehung eines Gutachters an. Die Autobahn in Richtung Nürnberg war für mehrere Stunden gesperrt.

Nach einem Unfall ist die A3 bei Laaber in Richtung Nürnberg gesperrt.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.