18.07.2021 - 11:16 Uhr
Deutschland & Welt

Luisenburg: Theatergenuss trotz Corona

Corona macht es den Verantwortlichen der Luisenburg-Festspiele in diesem Jahr schwer. Doch es läuft besser als befürchtet. Deshalb sind auch eine Menge Zusatzvorstellungen eingeplant.

TV-Star Eisi Gulp brilliert in diesem Jahr als Boandlkramer bei den Luisenburg-Festspielen.
von Holger Stiegler (STG)Profil

Die Luisenburg-Festspiele sind gut angelaufen: Das schlägt sich nicht nur in den durchwegs positiven Kritiken von Oberpfalz Medien für die Premieren von „Pinocchio“, „Watzmann“, „Der Name der Rose“, „Brandner Kaspar 2“ und „Faust“ nieder. „Ich habe auch von Besuchern viele begeisterte Rückmeldungen bekommen“, berichtet Birgit Simmler, Künstlerische Leiterin der Festspiele, im Gespräch mit Oberpfalz-Medien.

Dessen ungeachtet sei es natürlich eine ungewöhnliche Saison, in der die Corona-Pandemie eine wesentliche Rolle spiele. „Bei maximal 1150 zugelassenen Zuschauern pro Vorstellung war uns natürlich von Vorneherein klar, dass wir mit einem Defizit am Saisonende herauskommen“, so Simmler. Aber, so ihre feste Überzeugung, werde das Defizit sicherlich deutlich geringer als bei der möglichen Alternative – nämlich die Saison noch einmal komplett zu schieben wie das bereits 2020 erfolgt war.

Hygiene-Regeln bleiben

Beim diesjährigen Theatergenuss werden aber die mittlerweile bekannten „Hürden“ für die Besucher bleiben: Nachweis über vollständige Impfung, Genesung oder aktueller negativer Corona-Test, Masken während der Vorstellung, auch Termine mussten und müssen weiterhin verschoben werden. „Corona verlangt den Besuchern, aber auch unserer Organisation und Logistik viel ab“, betont Simmler. Dies dann auch noch in Kombination mit einem alles andere als freundlichen Open-Air-Wetter sei natürlich zusätzlich schwierig. Um möglichst vielen Interessierten den Theaterbesuch zu ermöglichen, habe man auch jede Menge zusätzliche Vorstellungen angesetzt. „Zum Teil gibt es vier Aufführungen am Tag, insbesondere am Wochenende“, so Simmler. Deshalb sind auch noch für praktisch alle Vorstellungen Tickets zu bekommen.

Im nächsten Jahr alles neu

Eine Wiederaufnahme von Stücken der aktuellen Saison ist für das Jahr 2022 übrigens nicht geplant. „Da wird es etwas komplett Neues geben“, kündigt die Künstlerische Leiterin schon einmal an. Doch zuvor wird es jetzt erst einmal noch die letzte Premiere der Eigenproduktionen für dieses Jahr geben: Am 22. Juli heißt es Bühne frei für das Regional-Musical „Zucker“, das bereits 2019 einen großen Erfolg feiern konnte. Weitere Informationen unter www.luisenburg-aktuell.de

Ausblick auf die Spielzeit

Deutschland & Welt
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.