Ehepaar in Wiesau: Todesursache war Kohlenmonoxid aus der Heizung

Bereits im Januar wurden in einem Ferienhaus in Muckenthal bei Wiesau (Kreis Tirschenreuth) eine 71-jährige Frau und ihr 74-jähriger Ehemann tot aufgefunden.

In diesem beschaulichen Holzhaus am Ortseingang von Muckenthal bei Wiesau wurde das Ehepaar tot aufgefunden. Die Kripo ermittelt. Bild: Scharf
von Matthias Schecklmann Kontakt Profil

Ermittler der Kriminalpolizeiinspektion Weiden gehen nach genauer Untersuchung davon aus, dass Kohlenmonoxid aus der Heizung im Badezimmer zum Tod des Ehepaares führte. Unmittelbar nachdem das tote Ehepaar gefunden wurde, begann die Kripo Weiden mit den Ermittlungen. Es ergaben sich keine Hinweise auf eine Gewalttat. Die Ermittler zogen zur genaueren Untersuchung Spezialisten des Bayerischen Landeskriminalamtes und Techniker einer Firma für Heizgeräte hinzu.

Grund dafür war das vorläufige Ergebnis einer rechtsmedizinischen Untersuchung, die zeigte, dass das Ehepaar an einer Kohlenmonoxid-Vergiftung verstorben war. Am Montag, 12. Februar, wurde von der Kripo Weiden und technischen Spezialisten erneut das Heizgeräte im Badezimmer des Ferienhauses untersucht.

Es zeichnet sich ab, dass das Heizgerät für den tödlichen Kohlenmonoxid-Ausstoß verantwortlich war. Wie es genau dazu kam, ist Teil der noch andauernden Ermittlungen.

Muckenthal bei Wiesau
Muckenthal bei Wiesau
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.