23.10.2020 - 15:29 Uhr
NeutraublingDeutschland & Welt

Versuchte Tötung in Neutraubling: Tatverdächtiger stellt sich

Ein junger Mann lag am Mittwochabend mit einer großen Stichwunde am Oberkörper vor dem Rathaus in Neutraubling (Landkreis Regensburg). Nun stellte sich ein möglicher Täter bei der Polizei.

Ein junger Mann war vor dem Rathaus in Neutraubling schwer verletzt worden. Nun stellte sich ein Tatverdächtiger bei der Polizei in Regensburg.
von Kathrin Moch Kontakt Profil

Ein 18-Jähriger wurde am Mittwochabend mit einer großen Stichverletzung am Oberkörper in ein Regensburger Krankenhaus eingeliefert. Über den Notruf war den Rettungskräften und der Polizei ein junger Mann mit Verletzungen vor dem Neutraublinger Rathaus gemeldet worden. Wer dem Mann die Wunden zugefügt hatte, stand am Mittwoch noch nicht fest. Die Kriminalpolizei Regensburg hatte die Ermittlungen aufgenommen.

Tatverdächtiger stellt sich

Bereits einen Tag später, am Donnerstagnachmittag, stellte sich ein 18-jähriger Tatverdächtiger mit seinem Rechtsbeistand bei der Kriminalpolizei. Er machte Angaben zu dem Vorfall und wurde im Anschluss festgenommen. Am Freitag wurde er dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ laut Mitteilung des Polizeipräsidiums Oberpfalz auf Antrag der Staatsanwaltschaft Regensburg Haftbefehl gegen den jungen Mann.

Der Tatverdächtige wird sich nun wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung verantworten müssen. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Das Opfer wurde operiert und schwebt nicht mehr in Lebensgefahr.

Hier geht es zur ersten Meldung über die versuchte Tötung in Neutraubling

Neutraubling
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.