11.09.2018 - 15:35 Uhr
NittendorfDeutschland & Welt

Männer mit Waffen - Polizei im Großeinsatz

Großer Polizeieinsatz am Bahnhof Etterzhausen (Kreis Regensburg) sowie in der Innenstadt von Regensburg. In beiden Fällen lautet die Meldung "Mann mit Waffe".

Die Polizei umstellte den Bahnhof Etterzhausen.
von Tobias Schwarzmeier Kontakt Profil

(dpa/tos) Zwei Vorfälle mit harmlosen Schusswaffen haben am Dienstag Großeinsätze im Großraum Regensburg ausgelöst. Wie die Polizei mitteilte, hatte ein 23-Jähriger gegen Mittag in Nittendorf (Kreis Regensburg) nach einem Streit an einem Bahnhof im Ortsteil Etterzhausen mehrfach geschossen.

Weil zu dem Zeitpunkt noch unklar war, mit was für einer Waffe der junge Mann aus dem Landkreis Regensburg unterwegs war, sperrte die Polizei den Bereich um den Bahnhof ab. Sie konnte den 23-Jährigen festnehmen, er hatte eine Schreckschusspistole dabei. „Aufgrund der zunächst unklaren Lage ist durch ein Großaufgebot von Polizeikräften der Bereich rund um den Bahnhof abgesperrt und gesichert worden“, berichtet Polizeisprecher Dietmar Winterberg. Die Bundespolizei veranlasste bei der Deutschen Bahn, dass keine Züge mehr in den Bahnhof einfahren. Wie es zu den Schüssen kam, wird derzeit ermittelt.

Waffe im Linienbus

Etwa zur selben Zeit wurde ein 16-Jähriger im Regensburger Stadtgebiet dabei beobachtet, wie er eine Schusswaffe erst in der Hand hielt, dann unter seiner Kleidung versteckte und am Dachauplatz in einen Bus einstieg. Er konnte von einer Polizeistreife ebenfalls festgenommen werden; seine Schusswaffe entpuppte sich als Spielzeugwaffe. Wegen „Führens einer sogenannten Anscheinswaffe“ erwarte den Jugendlichen eine Ordnungswidrigkeitenanzeige, so Winterberg.

Zusätzlich zu Polizeibeamten aus dem gesamten Raum Regensburg waren auch Beamte der Bundespolizei und Unterstützungskräfte der Bereitschaftspolizei, die sich zur Aktion „Stark für Regensburg“ in der Region aufhielten, an den Einsätzen beteiligt. „Die beiden Einsätze haben die Polizei personell und organisatorisch stark gefordert“, betonte Winterberg.

Der Polizeisprecher lobte dabei die Koordination durch die Einsatzzentrale der Oberpfälzer Polizei und das versierten Vorgehen der Beamten. So hätten beide Einsätze zeitnah und ohne Verletzte beendet werden können. Dass die Mittagsstunden am Dienstag so aufregend wurden, war ungewöhnlichen Umständen zu verdanken. Denn die Polizei betont, dass es keine koordinierte Aktion der beiden jungen Männer war, sondern völlig voneinander unabhängige Geschehnisse. „Es war blanker Zufall“, so der Sprecher.

Die Polizei umstellte den Bahnhof Etterzhausen.

Die Polizei umstellte den Bahnhof Etterzhausen.

Die Polizei umstellte den Bahnhof Etterzhausen.

Die Polizei umstellte den Bahnhof Etterzhausen.

Die Polizei umstellte den Bahnhof Etterzhausen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.