02.02.2020 - 17:50 Uhr
NürnbergDeutschland & Welt

Aufatmen beim 1. FC Nürnberg: Club siegt gegen Sandhausen mit 2:0

Aufatmen beim Club: Nur vier Tage nach der 1:4-Pleite beim HSV feiert der 1. FC Nürnberg endlich wieder einen Dreier. Die Franken klettern nach dem 2:0 gegen den SV Sandhausen auf Platz 13 der Tabelle. Es bleibt aber noch einiges zu tun.

Nürnberg jubelt: Nach der 1:4-Pleite gegen Hamburg hat der Club endlich wieder einen Dreier eingefahren. FCN-Torwart Christian Mathenia hielt zudem noch einen Elfmeter.
von Stephanie Wilcke Kontakt Profil

Es ist die entscheidende Szene des Spiels: 63. Minute, der Club führt mit 2:0. FCN-Torwart Christian Mathenia bringt mit ausgefahrenem Bein Sandhausens Engels im Strafraum zu Fall. Der Schiedsrichter zögert keine Sekunde und zeigt auf den Elfmeterpunkt. Verspielt der Club wieder seinen Vorsprung - wie schon so oft in der aktuellen Saison? Nein, Mathenia hält den schwach geschossenen Strafstoß. Man meint, den tiefen Seufzer hören zu können, als Schiedsrichter Martin Thomsen den Club mit dem Schlusspfiff erlöst. Stürmer Michael Frey verhehlt danach nicht, dass "ein mulmiges Gefühl" gerechtfertigt gewesen sei. Zu oft hat man das schon in dieser Saison erlebt.

Zweiter Sieg unter Jens Keller

Nach dem völlig überforderten Eindruck des 1. FC Nürnberg gegen den HSV vor vier Tagen, feiern die Franken jetzt gegen Sandhausen endlich wieder einen Sieg - es ist erst der zweite unter der Trainer-Ära Jens Keller. Man muss aber auch konstatieren: Sandhausen ist nicht Aufstiegsaspirant Hamburg. "Ein Sieg bewegt nicht Welten, aber es ist ein kleiner Schritt nach vorne", sagt Frey.

Sport

Die letzten Tage seien nicht einfach gewesen, erklärt Keller. "Zudem hatten wir einen Tag weniger Regeneration." Dafür ist er zufrieden, wie "die Mannschaft marschiert ist". Erfrischend zeigte sich vor allem Neuzugang Philip Heise, der auf der linken Seite für Tim Handwerker ran durfte. Wenn beim Club etwas ging, dann über seine Seite. So brachte Heises Flanke, die Frey akrobatisch mit dem Rücken über die Sandhäuser Torlinie drückte, den Club früh in Führung (13.). Dann verpasste es der FCN aber nachzulegen. Sandhausen übernahm gern die Kontrolle über das Spiel. Die dickste Möglichkeit der Profis von der Ostalb: Ein vor Mathenia "ekelhaft auftitschender Ball", wie dieser die Chance bezeichnet (17.). "Sensationell, dass er den gehalten hat", sagt Keller. Mit der eher schmeichelhaften Führung ging der Club in die Pause.

Physisch habe der Club aber ein anderes Gesicht gezeigt als gegen Hamburg, ist Mathenia überzeugt. Trotzdem sah es nicht so aus als könnte der Club weiter Profit schlagen. Doch nutzte der zuletzt in der Kritik stehende Johannes Geis einen Fehlpass der Gäste und leitete das 2:0 ein, das Youngster Robin Hack sehenswert im Alleingang vollendete (53.).

Michael Frey muss vom Platz

Der Club habe das ganz ordentlich gemacht, resümiert Mathenia. "Wir wissen den Sieg richtig einzuschätzen und laufen nun nicht eine Woche feiernd durch die Stadt." Der Platz 13 bringe nichts. "Es geht um jeden einzelnen Punkt in dieser Saison." Die nächsten Zähler kann der Club am Samstag beim VfL Osnabrück holen. Dann aber ohne Torschütze Frey, der wegen Gelb-Rot (75.) vom Platz flog. Die zweite Verwarnung für ein Foulspiel, die erste wegen Meckerns an den Linienrichter gerichtet. "Es war nicht das Schlimmste, was ich je gesagt habe. Entschuldigen werden ich mich trotzdem bei der Mannschaft."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.