29.05.2019 - 14:39 Uhr
NürnbergDeutschland & Welt

Zehnjähriger bekommt Medaille für Rettung seiner Schwester

Der zehnjährige Kenan Büyükhan brachte seine zweijährige Schwester aus einem brennenden Auto ins Freie. Dafür wurde er nun von Ministerpräsident Markus Söder geehrt.

Kenan, 10 Jahre alt, posiert für ein Foto.
von Agentur DPAProfil

Für die Rettung seiner zweijährigen Schwester aus einem brennenden Auto ist der zehnjährige Kenan Büyükhan aus Nürnberg mit der Christophorus-Medaille des Freistaats Bayern ausgezeichnet worden. Der Bub erhielt sie am Mittwoch von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) in der Münchner Residenz.

Ende März hatte Kenan noch als Neunjähriger mit seiner Schwester alleine im Auto der Mutter gewartet. Plötzlich bemerkte er starken Rauch am Auto, stieg aus und sah, dass ein Hinterreifen brannte. Er schnallte seine Schwester aus dem Kindersitz ab und brachte sie ins Freie. Der Wagen brannte völlig aus.

Neben dem Bub wurden 42 weitere Lebensretter geehrt. Als Ältester der 78-jährige Dietmar Hirschl, der einen verunglückten Schwimmer vom Grund eines fünf bis sechs Meter tiefen Sees rettete.

Zwei Retter aus dem Kreis Amberg-Sulzbach

Hirschbach

Außerdem überreichte Söder 59 Menschen die Christophorus-Medaille. Als jüngste darunter die damals achtjährige Johanna Guerrero Peralta aus Lichtenfels, die einer älteren Frau bei einem Kreislaufkollaps half, und Martin Kraus aus Stadelhofen (Landkreis Bamberg), der zusammen mit seinem Cousin seinen Vater rettete. Als älteste Retter wurden Gertrud Protschka (74) aus Waal (Landkreis Ostallgäu) und Heinz Schwertl (78) aus München mit der Christophorus-Medaille geehrt.

Mit der Rettungsmedaille wird ausgezeichnet, wer bei der Rettung eines Menschen aus Lebensgefahr sein eigenes Leben eingesetzt hat. Wer jemanden unter besonders schwierigen Umständen aus Lebensgefahr rettet, erhält vom Freistaat eine öffentliche Belobigung und die Christophorus-Medaille.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.