27.05.2019 - 13:12 Uhr
HirschbachOberpfalz

Zwei Lebensretter aus der Region werden geehrt

Am Mittwoch verleiht Markus Söder die bayerische Rettungsmedaille und die Christophorus-Medaille an Lebensretter. Darunter auch zwei Menschen aus dem Kreis Amberg-Sulzbach - und einer, der sich einem IS-Kämpfer in den Weg stellte.

Die "Christophorus-Medaille" ist eine staatliche Auszeichnung für die Rettung von Menschen aus Lebensgefahr.
von Julian Trager Kontakt Profil

August 2017, Konrad Sperber sieht auf einem Parkplatz in Hirschbach (Kreis Amberg-Sulzbach) ein Auto, in dem es stark raucht. Er eilt zum Fahrzeug, öffnet die Tür und bringt den hilflosen Insassen in Sicherheit. Am Mittwoch, 29. Mai 2019, wird Sperber dafür vom bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder in München mit der Christophorus-Medaille ausgezeichnet, inklusive öffentlicher Belobigung.

Auch Roxana Creanga bekommt diese Ehrungen. Die Frau rettete im März 2018 eine schlafende Nachbarin aus einer völlig verrauchten Wohnung in Neukirchen bei Sulzbach-Rosenberg. Insgesamt verleiht Söder die Christophorus-Medaille an 59 Personen, die "eine Rettungstat unter besonders schwierigen Umständen durchgeführt haben", wie es in der Pressemitteilung der Staatskanzlei heißt.

Zudem bekommen 43 Menschen die bayerische Rettungsmedaille - sie haben "eine Rettungstat unter Einsatz ihres eigenen Lebens durchgeführt". Darunter befindet sich auch Shu Ping Yau aus Hongkong. Der Mann war im Juli 2016 mit seiner Familie in einer Regionalbahn von Treuchtlingen nach Würzburg unterwegs, als ein Attentäter die schlafende Familie mit einer Axt und einem Messer attackierte. Yau versuchte den Angreifer zurückzudrängen. Dabei wurde er durch Stich- und Schnittverletzungen sowie durch einen Schlag mit der Axt auf den Kopf schwer verletzt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.