20.06.2020 - 12:36 Uhr
OberpfalzDeutschland & Welt

2200 Küken sterben bei Stallbrand

Nach eineinhalb Stunden war der Brand eines Stalls im Landkreis Regensburg gelöscht. Der Schaden ist enorm. Doch noch schwerer wiegt: Für tausende Küken kam jede Hilfe zu spät.

Nach eineinhalb Stunden war der Brand eines Stalls im Kreis Regensburg gelöscht. Für die Küken kam jede Hilfe zu spät.
von Agentur DPAProfil

Sünching. Beim Brand eines Stalles in Sünching (Landkreis Regensburg) sind 2200 Küken gestorben. Die Flammen konnten rasch gelöscht werden, sagte ein Sprecher der Polizei am Samstag, doch die Küken waren alle tot. Die Tiere seien dort gemästet worden. Der Stall wurde durch das Feuer am Samstagmorgen zu großen Teilen zerstört und muss nun abgerissen werden, wie es hieß.

Im Februar brannte ein Stall bei Ebermannsdorf, bei dem 133 Schweine starben

Ipflheim bei Ebermannsdorf

Die Brandursache war zunächst unklar, Brandstiftung wurde nach ersten Erkenntnissen ausgeschlossen. Die Polizei schätzte den Schaden zunächst auf 30.000 Euro. Insgesamt waren rund 120 Einsatzkräfte vor Ort.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.