01.12.2020 - 09:07 Uhr
OberpfalzDeutschland & Welt

Glätteunfälle in der Oberpfalz

Der erste Schnee in diesem Winter bringt auch die ersten Glätteunfälle mit. In einen Unfall verwickelt war auch in Schulbus.

Die Fahrerin dieses Audi kam zwischen Schwandorf und Steinberg am See auf glatter Straße auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem weiteren Auto. Der Kleinbus im Hintergrund war nicht in den Unfall verwickelt.
von Eva-Maria Hinterberger Kontakt Profil

Pünktlich zum ersten Dezember ist in der Oberpfalz der erste Schnee gefallen. Das hatte auch Folgen für den Straßenverkehr. Die Polizei Oberpfalz spricht von einem "leicht erhöhten Verkehrsunfallaufkommen". Sprecher Florian Beck berichtet für die Zeit von Mitternacht bis 8 Uhr von 36 Verkehrsunfällen. Dabei geht die Polizei bei zehn Unfällen davon aus, dass die Glätte Schuld ist.

"Das gesamte Unfallaufkommen kann derzeit als leicht über dem Durchschnitt liegend bezeichnet werden und stieg erst mit dem einsetzenden Berufsverkehr an", heißt es in der Mitteilung weiter. Bei drei der zehn Glätteunfälle wurden im Landkreis Neustadt/WN, im Landkreis Neumarkt und im Landkreis Amberg-Sulzbach Personen verletzt.

Im Landkreis Neumarkt war dabei ein Schulbus in einen Unfall verwickelt: Dort kam es auf der ST 2251 bei Seubersdorf gegen 7.25 Uhr zu einem Unfall zwischen einem mit über 20 Kindern besetzten Schulbus sowie einem Auto. Den Kindern bzw. Businsassen ist laut Polizei nichts passiert. Die Autofahrerin erlitt leichte Verletzungen.

Auf der A3 war zwischen Neubtraubling und Regensburg-Ost in Fahrtrichtung Nürnberg gegen 6.45 Uhr ein Lkw in die Leitplanke geraten. Diese wurde auf einer Länge von 800 Metern beschädigt. Es gab kurzzeitig Verkehrsbehinderungen.

Mehr Informationen zum Unfall im Landkreis Schwandorf

Steinberg am See

Glätteunfälle gab es auch im restlichen Bayern

Bayern

Das sind die Unfall-Schwerpunkte in der Oberpfalz

Amberg

Unfallflucht ist eine Straftat: Ein Zettel am Auto reicht nicht

Amberg
Info:

Tipps und Hinweise der Polizei

Aufgrund des verstärkt einsetzenden Winters gibt die Polizei folgende Tipps und Hinweise:

  • Rüsten Sie Ihr Fahrzeug mit Winterreifen aus, wenn Sie auch bei winterlichen Straßenverhältnissen auf Ihr Fahrzeug angewiesen sind.
  • Denken Sie auch an Eiskratzer und Besen zum Schnee abfegen.
  • Säubern Sie alle Scheiben von Eis und Schnee, dies gilt auch für Beleuchtung und Kennzeichen. Zudem müssen auch Schnee und Eis vom Dach entfernt werden, damit diese nicht auf andere Verkehrsteilnehmer herunterfallen oder deren Sicht beeinträchtigen.
  • Überprüfen Sie die Fahrzeugbatterie, damit sie auch bei winterlichen Temperaturen ihren Dienst verrichtet.
  • Füllen Sie Scheibenwaschwasser auch mit ausreichendem Frostschutz auf
  • Durch helle und farblich auffällige Kleidung können Radfahrer und Fußgänger selbst einen Beitrag zu Ihrer Sicherheit leisten. Reflektierende Materialien oder Accessoires, beispielsweise an Jacken oder Taschen, erhöhen die Sichtbarkeit auch schon aus größerer Entfernung deutlich.
  • Für sämtliche Fahrzeuge gilt: Licht an!
  • Für Grundstückseigentümer: Denken Sie an Ihre Verkehrssicherungspflicht! Vergessen Sie nicht die ggf. geltende Räum- und Streupflicht.
  • Trotz Winterreifen ist jeder Fahrzeugführer verpflichtet seine Fahrgeschwindigkeit den Straßen-, Verkehrs-, Witterungs- und Sichtverhältnissen anzupassen.
  • Bei Schnee- und Eisglätte verlängert sich der Bremsweg um ein Vielfaches.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.