07.10.2021 - 16:08 Uhr
OberpfalzDeutschland & Welt

OWetter: Erst goldener, dann gräulicher Oktober

Während sich der Oktober am Wochenende noch von seiner besten Seite zeigt, wird es im Laufe der nächsten Woche nasskalt. Aber schon von Sonntag an geht es in den Nächten unter den Gefrierpunkt, sagt Wetterexperte Andy Neumaier voraus.

Der Herbst in der Oberpfalz.
von Andy NeumaierProfil

Am Wochenende herrscht in der Oberpfalz oft blauer Himmel mit Sonnenschein. Und würde der kühle Ostwind, der Böhmische, nicht mitunter pfeifen, dann wäre das goldene Oktoberwetter perfekt. Außerdem müssen wir nun nicht nur hier und da, sondern sogar verbreitet mit Bodenfrost rechnen, vereinzelt auch mit Luftfrost. In der kommenden Woche allerdings geht es mit dem goldenen Oktober vorerst zu Ende, denn aus Norden kommt nasskalte Polarluft. Bis etwas unter 1000 Meter sind Flocken möglich.

Der Freitag bringt noch teilweise Dunst, Nebel, und ein paar dichtere Wolken, die sich stellenweise halten können. Im Tagesverlauf löst sie der auflebende Ostwind aber auf, vor allem nachmittags wird es aus Tschechien immer freundlicher. Es bleibt trocken bei Höchstwerten von 12 bis 17 Grad. In der Nacht ist es verbreitet klar, die Tiefstwerte liegen bei 5 bis 1 Grad, vor allem in windgeschützten Mulden und Senken droht Bodenfrost.

Minusgrade in der Nacht auf Sonntag

Der Samstag wird weitgehend sonnig und trocken, höchstens ein paar harmlose Schleierwolken sind am blauen Himmel. Mitunter lebt aber der Ostwind unangenehm kühl auf. Die Höchsttemperaturen bleiben meist bei 10 bis 15 Grad hängen. In der Nacht ist es wieder klar, stellenweise kann sich etwas Nebel bilden. Die Tiefstwerte liegen bei +3 bis -2 Grad, am Erdboden teils auch bis -4 Grad.

Der Sonntag wird nach örtlichem Frühnebel meist freundlich, mitunter ziehen mal ein paar harmlose Wolkenfelder durch, und es bleibt trocken. Es wird mit 8 bis 13 Grad allerdings noch ein bisschen herbstlicher. In der Nacht geht es wieder auf frische 5 bis 0 Grad. Am Erdboden gibt es stellenweise leichten Frost.

Nasskalt ab Dienstag

Am Montag ziehen immer mehr Wolken auf, im Tagesverlauf sind erste Schauer möglich. Zuvor mit etwas Sonne noch bis 13 Grad. Von Dienstag bis Donnerstag ist es oft bewölkt mit zeitweiligem Regen und kaltem Wind. Die Höchstwerte erreichen nur noch 4 bis 9 Grad. Oberhalb von 800 bis 900 Meter können sich mitunter nasse Flocken in den Regen mischen. Erst zum Wochenende wird es wieder trockener, aber nur zögernd etwas milder.

Ein Amberger Festwirt geht am Wochenende in die Verlängerung

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.